Die Kondensstreifenlüge

Atomkraftgegener wurden seinerzeit als „Staatsfeinde“ verfolgt, manche mit dem Tod bedroht und mussten das Land verlassen. Ähnlich brutal geht man gegen Mobilfunkgegner vor und natürlich auch gegen Kritiker der Sauerei am Himmel.

Denn die Angelegenheit ist hochbrisant. Wie sehr, das spüren Umweltschützer, die sich gar nicht um Chemtrails scheren, sondern alleine Interesse an den „ganz normalen“ Kondensstreifen und den Flugzeugabgasen zeigen. Bereits das genügt, um von den Totengräbern der Demokratie und der Gesellschaft, hart verfolgt zu werden.

Dabei hat das europaweite Forschungsprojekt CIRRUS bereits 2009 Grund zur Sorge geliefert. 2011 freute sich eine Expertenrunde noch, dass besonders die deutsche Bevölkerung „keine Ahnung“ habe.  Google gibt weltweit 4,5 Millionen Einträge zu „Chemtrails“ an.
Allerdings haben wir bereits eine Humpty Dumpty Situation erreicht, der Käse ist gegessen, bzw. die Atmosphäre mit Nanopartikeln der unterschiedlichsten Art kontaminiert. Das hat fatale Folgen.

Vorsichtshalber fassen Umweltschützer das Thema kaum noch an. Das könnte Spenden kosten und Ärger bringen.
Jedenfalls gibt man heute bereits viel Geld aus, um eine bestimmte „Version“ des Geschehens zu verbreiten, die Täter möchten gern als Klimaretter gelten!
Die Wenigen, die sich dafür interessieren, sollten die COP23 in Bonn aufmerksam verfolgen. Mal sehen, wer dann die glücklose Barbara Hendricks ablöst.
#prayforgermany

Advertisements

Nanopartikel – Informationen nur langsam in die Bevölkerung einfließen lassen!

Nanopartikel – Informationen langsam in die Bevölkerung einfließen lassen!
Einen besonderen Scherz erlaubten sich 2011 „Experten„, die ein deutsches Ministerium zusammengerufen hatte, um über einen „gedimmten Himmel“ zu diskutieren, rechtliche, ethische und gesundheitliche Aspekte des Geoengineering zu erörtern. Speziell das sog. Solar Radiation Management war im Fokus, weil immer mehr Bürger angesichts des komisch veränderten Himmels Fragen stellten.
Damals konnte man noch beruhigen: Die Deutschen haben keine Ahnung und sind trotz #Klima-Alarmismus kaum an den Vorgängen am Himmel interessiert! In anderern Ländern sind die Bevölkerungen nicht so schläfrig, das sieht man alleine an  4,5 Millionen Einträgen zum Thema „Chemtrails“ weltweit!
Ähnlich positiv, wie die gefährliche Nanotechnologie, solle man das Thema per Stakeholder langsam in die Bevölkerung einfließen lassen, rieten die Fachleute. Dies wäre besonders süffisant, hängen doch Nanopartikel und Veränderungen der Atmosphäre durch Geoenginneering eng zusammen.
Bestimmte Nanopartikel spielen etwa beim „Sonnenschirm“ für die Erde eine wichtige Rolle. Hier hat man lange herum experimentiert, welche Partikel man kostengünstig in die Stratosphäre verteilen könnte. Etwa die Royal Society und David Keith, oder Strategen wie Ken Caldeira, haben hierzu geforscht. In Deutschland ist Wolkenpapst Stephan Borrmann dafür bekannt.

„Möglicherweise sehen wir nie mehr blauen Himmel“


Dabei werden alleine Unmengen Nanopartikel durch den weltweiten Flugverkehr, der gigantische Ausmaße erreicht hat, in sensiblen Luftschichten verblasen. Wenn heute alleine der zivile Luftverkehr 3,3 Milliarden Passagiere transportiert und Millionen Tonnen Fracht, von den Umweltschäden des militärischen Flugverkehrs ganz abgesehen, und diese bis 2035 verdoppelt werden sollen, dann haben wir ein ernstes Problem:

die weltweit verbreitete #Fluchseuche.

Die modernen Bypass-Mantelstromtriebwerke sind Wunderwerke der Technik. Durch streng geheime Patente bis zur Grenze des heute Möglichen ausgereizt. Durch die hohen Temperaturen würden die Turbinen-Schaufelblätter sofort weg schmelzen, beständen sie nicht aus einer Speziallegierung und ausgefeilter Kühltechnik.

Emissionen
Heute befindet sich quasi ständig eine Millionenstadt in den Lüften, bis zu 10 Millionen Menschen sind immer in der Luft. Durch den technischen Fortschritt konnte man bei steigendem Flugverkehr den Kerosinverbrauch jedoch konstant halten – angeblich.

Trotzdem sind es gigantische Mengen Kerosin, die rund um die Uhr in der Atmosphäre verbrannt werden. Wenig bekannt: Triebwerke werden ständig von einer Bodenstation überwacht, mit welcher ein Datenaustausch stattfindet. Wie auch viele Flugzeuge zur Wetterbeobachtung eingesetzt werden und entsprechende Daten an die Wetterstationen geben – zusätzlich zu den zahlreichen Daten der Wettersatelliten!
Mittels europaweiter Forschung, hat man die Abgase der Flugzeuge „in situ“ gemessen. Allerdings die Ergebnisse nicht wirklich an die Öffentlichkeit gelangen lassen. Aber, obwohl Politik und Wirtschaft mächtig auf die Bremse traten, was Forschungen zur Gesundheitsschädlichkeit des Fliegens betrifft, kommen immer mehr Fakten  auf den Tisch. Besonders die vom Flugverkehr verblasenen Nanopartikel, auch Nanowhisker genannt, machen Sorge. Denn hier zeichnet sich eine weltweit verteilte regelrechte „Fluchseuche“ im dopeldeutigen Sinn ab.
Je mehr den Forschern die Gefährlichkeit der Nanopartikel bewusst wird, um so mehr schaut man auf die Flugzeugabgase. Denn von drei Tonnen Kerosin verbleiben 100 Gramm Nanopartikel im Abgasstrahl. Das hört sich wenig an, ist aber höchst besorgniserregend, wenn man die gigantischen Mengen Kerosin betrachtet, die weltweit verbraucht werden.
Politik und Lobby streuen hier bereits mächtig Desinformation aus, um die Angelegenheit so lange wie möglich unter dem Tisch zu halten und Schadenersatzforderungen zu vermeiden. Die können enorm sein, wie der Dieselskandal und die Schadenersatzzahlungen der US-Tabakindustrie zeigen. So werden Umweltschützer, die das Thema „Flugzeugabgase“ ansprechen, reglrecht dämonisiert und in die Nähe von Terroristen gerückt. Das kennen wir von den Atomkraftkritikern, die als „Staatsfeinde“ behandelt wurden und vor Jahrzehnten lieber das Land verlassen haben. Siehe Holger Strohm.
hendricks-atomgegnerSchadenersatz zu fordern, wird für Erkrankte jedoch schwierig, denn Nanopartikel kommen heute in vielen Bereichen zum Einsatz. Wenn sie sich großflächig tätowieren lassen, später an Demenz erkranken, dann wird es schwierig sein, den Nachweis zu erbringen, dass eingeatmete Nanopartikel des Flugverkehrs schuld sein sollen – auch wenn der Flugverkehr heute eine besonders fatale Rolle bei der Verseuchung unserer Atemluft spielt.
Und außerdem: Würden Sie auf den Urlaubsflug oder ein geiles Tattoo verzichten – nur weil es ungesund ist? Meine Frau und ich haben seit Jahrzehnten auf mögliche Urlaubsflüge und Kreuzfahrten verzichtet. Nach vorsichtigen Schätzungen, haben wir um die 100 Tonnen Schadstoffe eingespart. Sieben Prozent davon Salpeter- und Schwefelsäure, denn so hoch ist der Anteil im Abgasstrahl der Flugzeuge, wie das Forschungsprojekt CIRRUS 2009 festgestellt hat.
Viele Krankheiten, an welchen Nanopartikel beteiligt sind, werden nicht erkannt. Die Lebensmittelüberwachungsämter bzw. medizinische Labore können Nanopartikel bisher nicht wirklich detektieren. Dazu fehlt ihnen die adäquate Analytik. Wenn wir heute also offiziell von 47000 Menschen in Deutschland sprechen, die jedes Jahr vorzeitig an verseuchter Luft sterben, dann ist das wohl nur die halbe Wahrheit. Aber bereits diese Zahl des Umweltbundesamtes hat für Ärger gesorgt, weil sie bis in den Nachhaltigkeitsbericht der Regierung gelangte!

Danke für Ihre Unterstützung!

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen!

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!Junge Leute werden den Urheber dieser Forderung nicht mehr wirklich kennen. Im Unterricht wird Bundespräsident Herzog sicher noch genannt werden. Ansonsten ist er Geschichte. Wenngleich seine Forderung damals bereits hätte heißen müssen:

Es muss die strikte Innenrevision durch Deutschland fegen!

Leider kam kein Ruck, sondern ein Rock. Ein eigenartiger Mehltau hat sich über das Land gelegt, dem es gelingt, die vielen armen Menschen immer gerade so zu handhaben, dass sie nicht aufmüpfig werden. Ein reiches Land, viele Menschen durch Arbeitslosigkeit, Leiharbeit oder Rentenarmut abgehängt. Politische Insider sprechen von Demokratie im Sinkflug, einem Stillen Putsch oder gar einer ausgehöhlten, unterwanderten Gesellschaft, teilweise modrig verfault.

Eine strikte Revision der Behörden und Institutionen ist überfällig. Das sahen wir ausgerechnet im UNESCO Jahr des Lichtes, wo einzelne Lichtgestalten entzaubert wurden, aber auch große Institutionen und Verbände. Allerdings hätte eine Revision sicher ähnliche Ausmaße wie in der Türkei – und wem könnte man eine grundlegende Reform und Revision anvertrauen?
Ist diese überhaupt nötig? Heute zieht evtl. wieder eine Partei in den Bundestag ein, die über Jahrzehnte als Musterbeispiel für erfolgreiche Lobbyarbeit und Sodalität stand – nun trägt der Vorsitzende allerdings keinen Schmiß mehr.
Der Staat sei längst zur Beute einiger Seilschaften geworden, ein Beuteland. Regelrechte Narrenfreiheit genießen diese Staatstrojaner. Die Anhörung der Geheimdienstchefs durch das Parlamentarischen Kontroll-Gremium war wieder so eine Vorführung. Recht harmlos hat man schwadroniert, sogar mehr Rechte für die Dienste gefordert. Die Staatsanwaltschaft hat NSA- Untersuchungen eingestellt, keine Hinweise auf Aktivitäten gefunden, wie sie Snowden berichtet hat.
Die großen Volksparteien haben nicht nur reichlich Wähler verloren, viel schlimmer: alleine die SPD hat die Hälfte der Parteimitglieder abgegeben. Denn gerade dort war die Frustration über die geringe Einflußnahme groß,  die man selbst als Parteimitglied nicht hat. Aber auch den Bundestagsabgeordneten geht es nicht anders, die immer mehr zu einem reinen Abnickverein verkommen. Dies versucht man durch ein weiteres Aufblähen der Abgeordnetenzahl zu kaschieren.
Angesichts eines möglichen Finanzcrashs, der ausufernden Globalisierung mit dem kommenden Höhepunkt der Industrie4.0 incl. Künstliche Intelligenz, massiver Manipulation am Wetter und einer drohenden Kriegsgefahr durch Nordkorea, weiterer Massenmigration und der Verbreitung „neuer Krankheiten„, mag man denken „Nearer my God to Thee!“ #prayforgermany

Bevölkerung für COP23 in Bonn weichgeklopft

 Globale Transformation unumkehrbar!

Die weltweiten Naturkatastrophen der letzten Jahre, die vielen Unwetter, wie aktuell über Deutschland gezogen, fördern den Unwillen gegen „Klimaleugner“. Man nimmt extra den Begriff „Leugner“ her, um unterschwellig eine besondere Botschaft zu erzeugen.

Man müsse diese Leute „zerquetschen“ oder „einsperren“, hört man von prominenter Seite.

klimarettung
Wenn also zur COP23 nun „Opfer“ von der Bevölkerung verlangt werden, kann man nur schwer widersprechen. Im Gegenteil: die Bevölkerungen fordern regelrecht entsprechende Maßnahmen zur Klimarettung.
Das ist schön für jene, die das Klima bzw. Wetter seit Jahrzehnten massiv geschädigt oder beeinflußt haben. Zum Glück hat die „Bevölkerung“ keine Ahnung, wer da alles am Rad dreht. Besonders in Deutschland haben die Leute „keine Ahnung“! – freute man sich 2011 in einer Expertenrunde beim Forschungsministerium.
Das ist auch nicht ganz einfach, sich hier eine seriöse unabhängige Meinung zu bilden. In den USA sind z.B. zwei großindustrielle Brüder bekannt, die viele Millionen in die Beeinflussung der Bevölkerung und der Medien investieren, um „ihre Version“ zu sponsern.
Ein paar Stunden Sturm und eine Großstadt wie Berlin ist lahm gelegt. So wird sich das Problem Klima evtl. von selbst lösen, wenn Verkehr und Wirtschaft immer öfter ausgeschaltet werden.
Besonders der Flugverkehr gehört zu den ganz großen Klimaschädigern, allerdings vom Schiffsverkehr noch um Längen übertroffen. Kann sein, dass die Erde hier einen „Selbstreinigungseffekt“ startet? Eines ist klar: Egal wie groß die Umweltschäden der Zukunft sein werden, das Militär wird bis zum Schluss operieren!

Globale Transformation unumkehrbar?

Das ist eine der Botschaften zum COP23 – nur wenige wissen, was gemeint ist. Denn über Jahrzehnte wurde in Fachkonferenzen darauf hingewiesen, dass bestimmte Maßnahmen des Geoengineering nicht mehr umkehrbar seien. Das heißt, dass bestimmte Aktivitäten nicht als „Experiment“ vorab getestet werden können. Es gibt nur ein ON! Denn würde man sich entscheiden, bestimmten Irrsinn, wie das Solar Radiation Management, wieder zu stoppen, wären die Folgen trotzdem gigantisch.
Das wird der Sinn von COP23 sein: Die Täter wollen sich als #Klimaretter präsentieren!

Auf dem Weg in die Klapse – scheint sich zu bewahrheiten!

Wir hatten das Thema 2015 aufgenommen. Die Studien dazu sind schon etwas älter. 2011 berichteten große deutsche Medien darüber: Jeder dritte Europäer soll einen an der Klatsche haben. Soziologen wiesen damals bereits darauf hin: In den USA sind es noch viel mehr!
Natürlich fragt man sich immer, wer solche teueren Langzeitstudien finanziert und wo liegt der Benefit für die Geldgeber. Davon profitieren offensichtlich gleich mehrere Gruppen, wenn man die Bevölkerung als bekloppt darstellen kann. Das geht bei bestimmten Krankheiten los, bei welchen man die Verursacher hinter der Fichte halten möchte, um Schadenersatz zu vermeiden – und geht bis in die Politik, wo ja viele das Volk für unmündig erklären möchten.
Jedenfalls hat es auch die Kanzlerin schon thematisiert, dass ihr die Volksmentalität Sorgen mache – jedenfalls bei Teilen des Volkes. Durch eine leichte Sprache im Wahlkampf, versuchte man die Betroffenen trotzdem zu erreichen, Wahlplakate nur mit einem Bild und maximal drei Worten sind auf die „einfachen Geistes“ zugeschnitten.

Hat super funktioniert, wie wir heute wissen!

Da gehen die Ansichten jedoch weit auseinander! So behaupten manche glatt, dass wir ja gerade von Hohlköpfen und Psychopathen regiert und bewirtschaftet werden, während die Elite nicht das Problem sei – meint Alt-Bundespräsident Gauck.
Vorfälle wie in Las Vegas lassen aufhorchen. Denn der Täter soll unauffällig und freundlich gewesen sein. Aber wir wissen heute leider auch, wie bestimmte Schadstoffe in der Nahrung oder der Luft zu Wesensveränderungen führen können. Bei brutalen Mördern hat man das mehrfach festgestellt, dass die Chemie des Körpers und des Gehirns durch Fehlernährung gestört war.


Dazu kommen allerdings noch Unmengen an Alkohol und Drogen, die auf die Bevölkerung einwirken und langfristig in die Klapse führen können.
Aber hier ist nicht nur die „breite“ Bevölkerung betroffen, die dichten Denker, sondern halt eben auch die Elite, wer immer das sein mag. Jedenfalls haben Abwassertests gezeigt, dass etwa in Bankenvierteln hohe Mengen Drogen im Abwasser vorhanden sind.
Die Nachricht, dass viele Studenten heute nur noch mit pharmazeutischen Hilfsmitteln, wie etwa Ritalin, durchs Studium kommen, ist bekannt, die Folgen hat man aber verschämt unter den Tisch gekehrt. Denn was heißt  das, wenn diese Strategen dann doch an die Schalthebel der Gesellschaft gelangen.
Wenn heute Richter entweder kalkweiß oder mit hochrotem Kopf daher kommen. Sollte man nicht vor jeder Gerichtsverhandlung auf ein Attest durch den Vertrauensarzt drängen?
Etwas schockiert hat die interessierte Bevölkerung zur Kenntnis genommen, dass auch  Ärzte „unter Strom“ stehen, sogar am Operationstisch!
Diese Entwicklung war eigentlich abzusehen. Denn wer im Studium jahrelang zu gewissen Substanzen greift, der wird im Berufsleben weiter machen. Der eine oder andere Parlamentarier war ja schon hackevoll unterwegs – auch am Rednerpult.
Evtl. ist das gar nicht so schlecht, wenn heute immer mehr Computer und Künstliche Intelligenz die Entscheidungen treffen. Wie etwa an den Finanzmärkten, wo 80 Prozent der Transaktionen per Computer ausgelöst werden.
Gerichtsurteile durch Justizcomputer bzw. die 700 Abgeordneten des Bundestages „elektronisch“ auf ein Minimum reduzieren, das wird evtl. ebenso kommen, wie der Ersatz von Piloten durch automatische Steuerung der Flugzeuge. Selbst Operationen oder Baupläne können bald von Computern erledigt werden! Wie auch dieser Artikel bereits von einem Schreibroboter erstellt wurde.

Wie die englische Zeitung Daily Mail berichtete, kommt in China seit 2005 ein Computersystem zum Einsatz, das Richtern die Urteilsentscheidung erleichtern soll. Der „Penalty Calculator“ errechnet nach der Eingabe verschiedenster fallspezifischer Parameter die Schwere eines Vergehens und schlägt das passende Strafmaß vor. Die endgültige Entscheidung ist immer noch dem vorsitzenden Richter überlassen. Bisher half die Software 1.500 Fälle zum Abschluss zu bringen. –  Quelle
Und wir dann so? Wir können uns dann ohne Risiko den Glückssubstanzen zuwenden! Bereits heute ist Deutschland ja laut Glücksatlas „zufrieden und glücklich, wie nie“!
Wie wir die Glückssubstanzen allerdings finanzieren werden? Evtl. durch ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Karinas Kommentar zu den Messtechnikverfahrensweisen für das, was von Himmel runter kommt!!!

Wissenschaft3000 ~ science3000

Man kann bei Messungen sehr gut unterscheiden, was sind natürliche Vorkommen oder hat man Verbindungen im Regenwasser und im Boden, die eindeutig technischen Ursprungs sind, die nur eine technische Quelle haben können.

Deutsche Umweltanalytik-Messstationen sind über das ganze Land verteilt. Der Messer hatte Zugang auf bayrische und Brandenburger Messwerte.

Da gibt es zwei Messverfahren, die trockene Deposition (spiegelt die industrielle Verschmutzungen nach, Autoabgase, Abrieb von Reifen, Staub der aufgewirbelt wird, alles was von hier unten kommt.

Dann gibt es die feuchte Deposition, wo ein Topf mit Gras drin in den Regen gestellt wird und dann schaut man, was geht in das Gras an Elementen rein und da findet sich die Lösung des Problems sehr, sehr genau.

Denn bei der Trockendeposition hat man bei Barium einen Abfall um 95 % seit den späten 90er Jahren, also die Industrie ist immer sauberer geworden und in der feuchten Deposition hat sich das…

Ursprünglichen Post anzeigen 537 weitere Wörter

Schatten über Elysium? Zu wenig „Brüder“ im „Orient“ des Ostens?

 Dabei gab es zahlreiche Neugründungen von Logen

Nach der Wende

Unmittelbar nach der Wende entschlossen sich Ex-Chemnitzer in den alten Bundesländern, die Loge „Zur Harmonie“ im – wie es in maurerischer Diktion heißt – „Orient Chemnitz“ wiederzubeleben. Dass dieser Schritt „vom Westen aus“ initiiert wurde, war der Tatsache geschuldet, dass die Neugründung von Logen lediglich aus einer bestehenden, anerkannten #Loge heraus erfolgen kann.Das wäre eine schöne Aufgabe für die #AfD, die Logenbrüder in der Politik und Justiz zu entlarven. Früher erkannte man sie ja am Schmiss/Mensur.

Logenbrüderschaft ist nur bedingt Privatsache, je nach Logeneid. So wurden italienische EU-Politiker, die in der EU nach einem höheren Posten strebten, gerne mal während ihrer Befragung zur Freimaurer-Mitgliedschaft befragt.

Tochter aus Elysium?

Elysium, die Insel der Glückseligen wird in der EU-Hymne besungen. Ob dort Burschenherrlichkeit herrscht? Wir sehen heute den FDP-Vorsitzenden ohne Schmiß!  Über Jahrzehnte galt die FDP als langer Arm der Burschenschafter und Freimaurer, die allerdings in anderen Parteien auch vertreten waren/sind. Was ist DA denn los? Wo sind all die Brüder abgeblieben? Oder müssen wir gendergerecht nicht von Geschwistern oder gleich ganz von Schwestern singen?

Bereits 1991 wurde die „Harmonie“ in die bundesweite Großloge der „Alten und Angenommenen Maurer“, in der insgesamt 265 Logen organisiert sind, aufgenommen.

Am 26. Januar 2015 jedenfalls wurde Helmut Schmidt von der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.) im Hamburger Logenhaus (Welckerstraße) der Stresemann-Preis verliehen, der die Lebensleistung eines Menschen würdigt. 

Gerade in der Welt des Internets und einschlägigen Foren werden Sekten wie Scientology, Logen wie die Freimaurer, und reine Clubs wie Rotary munter durcheinander geworfen. Gegenwelt oder bloßes Netzwerk – das ist für Außenstehende oft schwer zu unterscheiden. Gisela Graichen erklärt, was es mit Freimaurern, Illuminaten sowie anderen Geheimorganisationen auf sich hat und erklärt, warum Rotary eindeutig nicht zu diesen Bünden gehört.  Quelle

Bundestagsdrucksache 13/10950 vom 9. Juni 1998: (Mitglieder der Kommission waren  u.a. Volker Beck und Hermann Gröhe)

„Seit dem Ende der 60er Jahre erlebt unsere Gesellschaft tiefgreifende Veränderungen. Ehemals klare Vorgaben in Lebensführung, Werthaltung und Sinnstiftung werden zunehmend unverbindlicher … Dies führt zu starken Verunsicherungen. Als eine Antwort und Reaktion auf diese Entwicklung ist in den letzten 20 Jahren eine mittlerweile unüberschaubare Vielzahl von neuen religiösen und ideologischen Gemeinschaften und Psychogruppen entstanden. Ein Teil von ihnen bietet alternative Lebenswelten, in denen Zuwendung, Gemeinschaft, Orientierung gesucht wird, auch ‹Zuflucht› vor den Anforderungen der Gesellschaft …“

Wie viele Burschenschafter und Freimauerer 1998 im Bundestag saßen? Wer weiß?

klare Vorgaben in Lebensführung, Werthaltung und Sinnstiftung werden zunehmend unverbindlicher …

Das mündete heute  in der „Ehe für Alle“ und verstörende Aufmärsche zum CSD?

CSD Frankfurt 2011

Das war gar nicht so leicht, in eine Loge zu kommen. Eintreten kann man da nicht so einfach. Die Vorteile waren und sind jedoch enorm. Wie auch heute noch für den Burschenschafter, der sich bei einer Firma eines „alten Herrn“ bewirbt. Heute kann man mit entsprechender Aufnahmegebühr in logenähnliche Clubs eintreten. Auch hier übertrifft der Benefit meist die Kosten. Ein treuer Lobbyist kniet sich meist mehr hinein, die Interessen seiner „Loge“ zu vertreten, wie ehedem ein richtiger Logenbruder.

Sind Sie Freimaurer?

knallte die britische Liberale Sarah Baroness Ludford Italiens Außenminister Franco Frattini  gleich zu Anfang an den Kopf, denn dieser wollte EU-Kommissar werden.

Barroso blieb so nichts anderes übrig, als seine erste Mannschaft in letzter Sekunde vor einer Abstimmungsniederlage zu schützen, indem er sie und sich dem Votum des Parlaments erst gar nicht aussetzte.

So etwas hatte es noch nie in der Geschichte der Europäischen Union gegeben. Quelle

Sind sie Freimaurer, Burschenschafter? Das hat man deutsche Kabinettsmitglieder in der Vergangenheit vorsichtshalber gar nicht erst gefragt. Manche Regierung wäre evtl. nicht ins Amt gekommen? Heute nennt man sich rabulistisch anders. Kann so die Frage nach Logenmitgliedschaft verneinen. Heißt jetzt halt anders, so wie Raider „Twix“ heißt und Quecksilber Thiomersal! Das ist das Hexeneinmaleins: Aus EINS mach KEINS, aus Schwarz mach Weiß!

Aber es müssen aktuell doch mehr „Brüder und Schwestern“ sein, als man denkt. Ob sie wirklich harmlos sind, müsste man am Logeneid prüfen, aber der ist geheim, wie auch der eine oder andere angebetete „LogenEGREGOR„!

Jedenfalls ist es immer eine schöne Realsatire, wenn Medien, die selbst bekannte Bezüge zu den Brüdern haben, heute wieder wie im Wahn und Schaum vorm Mund Berichte bringen, in welchen die krudesten Theorien zu einem Verschwörungstheorie-Brei vermanscht werden. Zentrale Botschaft ist dann häufig:

„Erkennungsmerkmal eines vermeintlichen Verschwörungstheoretikers, (die heute ja generell „neurechts“ gelabelt werden), ist der Glaube an „Hintergrundmächte, dunkle Gestalten, die im Verborgenen die Fäden ziehen!“

Aber weshalb sich den Kopf mit Politik zermürben, sich den Tag versauen. Früher griffen wir lieber zur HB – ist heute auch verpönt!



Elysium

Im Jahr 2154 gibt es zwei Sorten von Menschen: die Superreichen, die auf einer makellosen, von Menschen gebauten Raumstation namens Elysium leben, und den Rest, der auf der überbevölkerten, heruntergewirtschafteten Erde haust. Die Menschen auf der Erde setzen alles daran, der hohen Kriminalitätsrate und der großen Armut, die auf dem Planeten herrscht, zu entkommen. Und sie benötigen dringend den hohen Standard medizinischer Versorgung, den es nur auf Elysium gibt. Doch einige Leute auf Elysium schrecken vor nichts zurück, um rigide Anti-Einwanderungsgesetze durchzusetzen und den luxuriösen Lebensstil ihrer Elite zu bewahren.

Der einzige Mensch, der die Chance hat, so etwas wie Gleichberechtigung in diese beiden Welten zu bringen, ist Max (Matt Damon), ein ganz normaler Mann, der verzweifelt versucht, nach Elysium zu gelangen. Während sein Leben an einem seidenen Faden hängt, übernimmt er widerwillig eine gefährliche Mission. Eine Mission, bei der er gegen Elysiums Ministerin Delacourt (Jodie Fostser) und ihre Hardliner-Truppen antreten muss. Doch falls er gewinnt, kann er nicht nur sein eigenes Leben retten, sondern auch das von Millionen Menschen auf der Erde.

Neill Blomkamp, der bereits mit seinem Erstlingswerk District 9 für Furore sorgte, liefert mit Elysium einen nicht minder spannenden Science-Fiction-Stoff in Star-Besetzung ab. In den Hauptrollen die Oscar-Preisträger Matt Damon und Jodie Foster.

Vorbei mit der Burschenherrlichkeit? Gaudeamus Igitur!?

Haben  Freimaurer und Burschenschafter einen Teil ihrer Herrlichkeit eingebüßt?

Heißt es doch bei den Burschen:

Wir wollen also fröhlich sein, solange wir noch jung sind. Nach der angenehmen Jugendzeit, nach beschwerlichem Alter wird uns die Erde haben.

Hat etwa die zahlreichen Burschenschafter bei der FDP die Erde aufgenommen?

Oder gar:

Unser Leben ist kurz, in Kürze wird es vorüber sein, der Tod kommt schnell, rafft uns in schrecklicher Weise hinweg, niemand wird verschont werden.

|: Kurz ist unsre Lebenszeit, Sie vergeht geschwinde; :|Unter Sorgen, Müh’ und Streit Schwindet Jugend-Fröhlichkeit,|: Wie der Rauch vom Winde. 😐

Aber Vorsicht, die Leute sind nicht ganz ungefährlich:

|: Gram und Sorgen, fliehet jetzt! Sterbet, Burschenfeinde! 😐Pereat wer uns verpetzt, Uns belächelt und verhetzt|: Mit dem besten Freunde! 😐

Aber die FDP vollzieht ja einen Neuanfang – deshalb

|: Staat und Städtchen sei beglückt, Auch der Landesvater! :|Vivat wer uns Nummos schickt, Wenn die Schuldenlast uns drückt,|: Vivat Freund und Rather! 😐

 

Sollte Schäuble Bundestagspräsident werden, dann haben wir wenigstens noch an herausragender Stelle  einen Politiker mit einem ordnungsgemäßen Schmiß!
Über Jahrzehnte haben diese Strategen ihre Leute an entscheidenden Stellschrauben der Macht platziert. Was ist passiert? Oder tarnt man sich heute nur besser?
Die FDP galt bisher als verlängerter Arm der Burschenschaften, die ja traditionell eher rechts bis ultra rechts gelten. Das wäre ein Treppenwitz, wenn andere Burschenschaftler nun in der AfD eine „rechtere“ Heimat gefunden haben und man ihr nun ausgerechnet seitens der FDP vorwirft, sie seien rechts! Das ist ja fast wie im Tollhaus, aufgebläht auf 700 Abnicker sitzen noch genug Freimaurer im Bundestag?
Wer kann (und Geld verdienen will), der geht heute lieber in die Wirtschaft. Das ist nicht wirklich die erste Garde, die im Bundestag sitzt. So braucht man auch Kanzleien, Stiftungen und Lobby, um überhaupt etwas vorweisen zu können. Und dort sitzen sie dann doch, die Burschen mit Schmiss?
Wenn man selbst ein „epochales Jahrhundertereignis“ (Gauck zur Migrationswelle) nicht kommen sieht, wie die Minister plus Kanzlerin dem ohnehin desinformierten Publikum weismachen wollten, dann lachen sie natürlich, die Fuxmajore.

Übrigens: Martin Schleyer war der Fuxmajor von Fritz Ries, dem genialen Headhunter für große politische Karrieren. Selbst hat er sich dann aber mit seinen Pegulan-Werken vergaloppiert, nahm sich das Leben. Offenbar wollte oder konnte ihm keiner seiner ehemaligen Schützlinge, die durch ihn groß und reich geworden sind, aus der Patsche helfen. Er nahm sich das Leben – vorbei mit der Burschenherrlichkeit!
Lindner trägt heute keinen Schmiß mehr. Wie viele Burschenschaftler und Freimaurer wohl noch unter den hunderten Abgeordneten sind? Clubmitglieder nennen sie sich ja heute rabulistisch. So wird Deutschland  in immer größer werdenden Areas von Clans beherrscht, und in Politik und Wirtschaft weiterhin von Clubs und Logenbrüdern?
So wie man heute Nebeneinkünfte und Spendeneinnahmen angeben muss , so wäre die Zugehörigkeit zu einer Loge auch für die Wähler interessant.

Besonders natürlich der Logeneid!

|: Pereat tristitiapereant osores :|pereat diabolusquivis antiburschius|: atque irrisores 😐

Tag der Deutschen Einheit – oder doch Zweiheit oder sogar Vielheit?

Großfamilie
Jeder fünfte Deutsche hat heute Migrationshintergrund. Kommt der Familiennachzug im vermuteten Ausmaß, dann müssen wir bald den Tag der Vielheit feiern, angesichts der Nationalitäten fällt dann „deutsch“ weg. Diese Entwicklung zeichnet sich ab. Was das genau bedeutet oder an Veränderungen bringt, viele ahnen es, viele möchten es verhindern.
Angesichts des TdDE16 meinte die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth: „Ich hatte wirklich das Gefühl, dass der Schritt nicht mehr groß ist zu physischer Gewalt“.


Nun hat ja, die grüne Partei hat im Osten nicht mehr viel zu sagen. Aus Dunkeldeutschland, wie einige Poltiker Ostdeutschland süffisant nannten, ist nun AfD-Deutschland geworden, stärkste Partei in Sachsen! „Es gibt eine Anti-Gruppe, die an keinem Diskurs interessiert ist. Die Unerreichbar ist in ihrem Hass. Worauf eigentlich? Auf Muslime? Auf Merkel? Auf Deutschland? Oder am Ende doch nur auf sich selbst, weil sie die Welt nicht mehr versteht, in der sie lebt?“ – schrieb Wulf Schmiese vom ZDF im CICERO. Er wies darauf hin, dass Deutschlandhasser in Deutschland Tradition haben. „Deutschland verrecke“ schrie man schon viel früher. Brutale Straßenkämpfe spülten Strategen in die Politik, bis ganz nach oben, die heute „Angst vor physischer Gewalt haben“! Dabei ist das evtl. die Saat von Leuten wie Rio Reiser? „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“ Und das machen sie bis heute, wenn man die Rigaer Straße in Berlin betrachtet oder die Vorgänge zum G20.

Aber wer lebt denn da in einer Filterbubble?

 

Die Mächtigen oder diejenigen, die pauschal als Mob und Pack tituliert werden?

Natürlich sind die Bürger in Ostdeutschland sauer. Abbau der Bürgerrechte, Zensur in den Social Media Foren – da findet man sich fast in alten DDR-Verhältnissen wieder. Dafür haben die Leute ein Gespür. Auch für die seltsamen Argumente, mit welchen man ihnen bis heute gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit vorenthält. Und siehe da, plötzlich gibt es eine wundersame Geldvermehrung und für hunderttausende Zuwanderer ist plötzlich Geld da?
Wie der Tag der komischen Einheit ausgeht, werden wir sehen. Jedenfalls würden nicht wenige „ihr Land“ wieder haben wollen, Ostdeutschland als eigenes Land sehen? So wie die Briten der EU  die rote Karte zeigten? Die EU, ein undurchschaubarer Moloch, wo demokratische Verhältnisse schon lange nicht mehr gelten? Sagen Kritiker!
Eigenständig möchten in Europa viele Regionen sein. Es sei nur an die Schotten erinnert oder an die Vorgänge aktuell in Katalonien. Aber selbst in Bayern hat man es schon oft durchgerechnet: Wäre Bayern wirklich ein eigener Staat, man könnte bestens leben.
Obwohl außerhalb der bayerischen Landesgrenzen gern verlacht, wäre eine Unabhängigkeit Bayerns von Historie, Territorium, Einwohnerzahl und Wirtschaftskraft her gut vorstellbar. Bayern ist älter als Deutschland und hat eine über tausendjährige eigenstaatliche Tradition, die erst der angebliche Märchenkönig Ludwig II. vor knapp 150 Jahren aufgab. Bayern hat mit über 12 Millionen Einwohnern eine größere Bevölkerung als Österreich oder die Schweiz und ist eine der wirtschaftlich stärksten Regionen der Welt.
Aber das sind natürlich Wunschträume, für andere eher Albträume. Denn in Bayern wollen manche Franken schon lange ihr eigenes Bundesland haben, evtl. sogar mit Teilen Thüringens zusammen.
Aber sind es wirklich umsetzbare Vorstellungen. Europa, als Einheit oder als Konstrukt unabhängiger Nationalstaaten und Regionen?
Dabei darf man allerdings eines nicht vergessen: Internationale Konzerne, Multis und die großen Finanzstrategen sind heute übermächtig. Kein Nationalstaat könnte überleben, würden ihn die Finanzmärkte aufs Korn nehmen. Vieles deutet darauf hin, dass die staatliche Souveränität ihre besten Zeiten hinter sich hat.

Es gibt Hinweise aus Whistleblower-Kreisen, dass Deutschland unter Schröder mehrfach von den Finanzmärkten angegriffen wurde. So wurde Deutschland den „Finanzmärkten“ geöffnet, mit all den fatalen Folgen. Manch ein Nationalstaat würde den Kürzeren ziehen, wenn er sich den internationalen Grossbanken und Finanzoligarchen ernsthaft entgegenstellen würde.
Dabei spielt die Politik nur noch den Part der

«Société du spectacle»

Sie hat die Aufgabe der permanenten Kampagnenführung, der Empörungsbewirtschaftung, der Skandalinszenierung und einer ­hyperventilierenden Produktion von Scheinproblemen, um vom tatsächlichen Geschehen abzulenken – siehe den Dieselskandal. Politiker bekommen dazu professionelle Beratung und Unterstützung, um das liefern zu können, was die Lobby verlangt.
Die mächtigste Frau der Welt, angeblich Merkel, soll ein Privatvermögen von drei Millionen haben, die reichste Frau Deutschlands hat über 20 Milliarden! Noch Fragen?
„Lügenpresse“ – davon grölte vor Jahrzehnten bereits die linke APO, zündete den einen oder anderen BILD-VW-Lieferbully an! „Brand an die Wand“ riefen viele seinerzeit. Da ist „Merkel muss weg“ dagegen geradezu zurückhaltend.
Lammert nach dem TdDE16:

„Jeder, der an der Zukunft des eigenes Landes interessiert ist, muss wissen, dass er das Land nicht denen überlassen darf, von denen er sich ganz sicher nicht vertreten sehen möchte.“

Ein Jahr später haben sich die politischen Vorzeichen massiv verändert, die AfD mächtig Stimmen bei den anderen Parteien abgezogen. Schon deshalb steht der TdDE17 unter besonderen Vorzeichen. Mal sehen, ob die AfD letztlich auch nur mit Wasser kocht. Denn eines bleibt:

Geld regiert die Welt! Und ergo: Einer muss immer der Dumme sein!

Abschied von der Volkspartei!?

Nimmt man die Nichtwähler noch mit ins Bild, dann ist das Ende der Volksparteien wohl kommen.
Auch im neuen Bundestag, nun mit AfD, sind gerade mal ein Dutzend Handwerker und Landwirte vertreten. Das Prekariat, die Bildungsfernen und Leiharbeiter, müssen sich also wieder mit dem begnügen, was Akademiker und Elite für sie übrig lassen. Besonders das „kleine Volk“ hat ja keine wirklichen Vertreter ihrer Interessen mehr, wird bei jeder Gelegenheit immer wieder über den Löffel barbiert. Die pflaumenweichen Gewerkschaften  gehen eigene seltsame Wege, sind womöglich von Trojanern unterwandert, wie viele vermuten, die ausgetreten sind.

Auch die großen Parteien haben über die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Wer da mal Einblick in die Parteistrukturen gefunden hat, der dreht sich enttäuscht ab – manchmal auch angewidert. Einen Parteienstaat haben trickreiche Strategen aus dem parlamentarischen Rechtsstaat gemacht, orchestriert mit einer Unzahl Lobbyisten, für die Deutschland zum Schlaraffenland wurde. Wenn die Wähler sich im Parlament nicht mehr wiederfinden, nagt das an den Fundamenten der Demokratie. Wenn Politik und Volk nicht weiter auseinanderdriften sollen, dann muss umgesteuert werden.
Es könnte aber leicht sein, dass die parlamentarischen Demokratien insgesamt obsolet werden. Das zeichnet sich in Ländern ab, wo man bereits geführte und gesteuerte „Demokratien“ sieht. Denn auch in der Zukunft heißt es: Wirtschaft und Geld regieren die Welt. Das sollte man nicht durch die rosarote Brille sehen. In der globalisierten Welt geht es brutal zu, haben doch viele Länder mit einer Demokratie nichts am Hut – dort regiert der Stärkere! Diktatoren und Oligarchen, Monarchen und Potentaten regieren Länder, mit welchen parlamentarische Demokratien Geschäfte machen wollen und wohl auch müssen. Deshalb werden heute bereits heikle Waffengeschäfte am Bundestag vorbei getätigt. Das ist lange bekannt, der Bürger sieht desinteressiert weg.

Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0 bedrohen viele, die heute noch „Nazi raus“ rufen, mehr, als diese ahnen. Wie lange man Demokratie als Vision noch aufrecht halten kann, werden wir sehen. Ungefragt wird auch in Deutschland über den Bürger hinweg regiert. Nicht einmal den Bundespräsident darf der Deutsche in Volksabstimmung wählen, so wenig traut man ihm über den Weg.
Sollte es in nächster Zeit zu größeren Katastrophen kommen, sei es durch Seuche, Wetter- oder Finanzcrash, dann scharen sich die Leutchen evtl. wieder um eine „Volkspartei“ – oder rufen gleich wieder nach einem starken Mann/Frau! Drei Tage kein warmes Mittagessen, das ändert ohnehin alles schlagartig.
Jedenfalls schäme ich mich im Nachhinnein für den letzten Bundestagswahlkampf. Wichtige Themen wurden einfach ausgeblendet. Auch weil die Bevölkerung keine schlechten Nachrichten oder schwierigen Themen haben möchte. Die Parole heißt immer noch: Ich will Spaß und Party! Friede, Freude, Eierkuchen!
Dabei hört man aus der Ferne  „Nearer my god to Thee“ – die Kapelle spielt bereits!

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!