Ja, sagt Christian Ströbele, hier gebe schon so Ecken, an denen es abends „ein bisschen ungemütlich“ werde.

#Ströbele wird sich noch an brutale Straßenschlachten in Berlin erinnern, als in den 70ern und 80ern der Senat kapitulierte und „Mietverträge“ und #Kaufverträge“ unterschrieb bzw. genehmigte, um „Autonome Häuser“ zu akzeptieren. Aus diesen Schlachten gelangten viele ganz weit oben in die Politik. Quelle


Von der #AfD sind solche Straßenkämpfe nicht bekannt, auch wenn man verzweifelt versucht, sie darin zu verwickeln. So war ja Ströbele anwesend, als beim Berliner Frauenmarsch unbescholtene Frauen mit Rauchbomben und Steinen beworfen wurden. Hier sah die Polizei teils gelassen, teils tatenlos zu.


Nun wurden also wieder mal #Chaostage angesagt, von der #Rigaer ausgehend, wo die #r2g Polizei wieder gelassen zusieht, obwohl sie dort gerne mal vom Dach aus mit Gehwegplatten beworfen wird – von den Vorzugsbürgern mit Sonderrechten? Haben wir hier das selbe Vorzugs-Verfassungsschutz-Phänomen, wie seinerzeit bei der von V-Leuten gesteuerten NPD? Darf die Polizei deshalb nur zusehen? Weil der Tiefe Staat Spielchen spielt?
Dabei sollte die Chaostruppe der Antifa doch dankbar sein, dass #r2g als eine der ersten Amsthandlungen das #Cannabis frei gegeben hat. Aber statt Dankbarkeit haben die Strategen wohl Morgenluft gewittert? Den Berliner Drogenhändlern werden jedenfalls Millionen zusätzlich steuerfrei in die Kassen gespült.


Achtung: Welches der Videos bezieht sich auf die #ANTIFA?



Advertisements

Provokation: Ist die Zeit demokratischer Parteien vorbei?

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!Wenn man sich die Vorhersagen der Wahlprognosen ansieht, staunt man schon, wie trotz massiver Diffamierung und Verteufelung die AfD an Stimmen gewinnt.
Dabei sollten alle Diffamierer aus den Reihen der CDU an die guten alten Roland Koch-Zeiten zurück denken. Wahl- und Parteiprogramme werden ja selbst von Parteimitgliedern oft kaum gelesen. Aber hier lohnt es sich einmal, die Programme von Koch, mit dem AfD-Programm zu vergleichen!
Gerade sind die Zahlen des Finanzgiganten BlackRock bekannt geworden – soweit öffentlich überhaupt real zugänglich. Die künstliche Intelligenz des Computer-Netzerkes Aladdin ist atemberaubend erfolgreich. Das aus 5000 Großrechnern auf vier unbekannte Standorte verteilte IT-System führt 200 Millionen Kalkulationen pro Woche durch. Ein weiterer Teil von Aladdin sind 2000 IT-Spezialisten, Programmierer und Datenanalysten, die Unternehmens- und Wirtschaftsdaten auswerten. Das System Aladdin ist in der Lage sekündlich auszurechnen, welchen Wert die Aktien, Bonds, Devisen oder Kreditpapiere haben, die in milliardenschweren Anlageportfolios liegen. Gleichzeitig durchleuchtet Aladdin, wie sich dieser Wert verändern dürfte, wenn sich das Umfeld verändert – die Konjunktur etwa oder die Umsatzzahlen, wenn Währungskurse fallen oder der Ölpreis steigt.


Nur dieser eine Finanzgigant hat eine Bilanzsumme von 6,3 Billionen Dollar. Da bleiben wir ruhig, regen uns nicht auf, weil wir es nicht mehr fassen können. Solche Giganten brauchen nur mit dem Finger schnipsen und jede Partei ist weg vom Fenster.
Stellen wir uns mal vor, dass die 15,x Prozent für die AfD in etwa jenen Bürgern entsprechen, die „abgehängt“ sind, keine Perspektive mehr sehen. Dann wissen wir aber, dass die AfD-Mitglieder eben nicht nur aus Verlierern der Gesellschaft bestehen, im Gegenteil. Da ist guter Mittelstand dabei und auch viel gehobener Mittelstand. Denn diese Leute sind es ja, die den Braten riechen, über entsprechende Informationen verfügen, was wirklich auf uns zu kommt – etwa mit der medial gepushten digitalen #Industrie4.0!


So wäre dann wieder nur eine relativ geringe Summe nötig, um diese vermeintlich Abgehängten zufrieden zu stellen. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Das wird interessant sein, zu sehen, ob und wie viel man in die kritischen Schichten der Bevölkerung pumpt, um diese zufrieden, und die AfD kalt zu stellen. Für die meisten reicht ein voller Bauch und ein wenig Luxus und sie laufen wieder in der Spur.


Das sieht man oft dann, wenn ein vermeintlicher Systemkritiker plötzlich wieder Geld verdient, sich etwas leisten kann, dann ist schnell Ende mit Systemkritik. Über 80 Prozent der deutschen Bevölkerung verspürt so gut wie keinen Leidensdruck, der so hoch wäre, als dass man zum „besorgten oder Wutbürger“ werden würde. Da ist oft viel Medienarbeit nötig, wenn die Lenkungskaste aus bestimmten Gründen gemanagte Proteste braucht und inszenieren muss. Wie das geht, zeigen die großen Umweltschutzorganisationen, deren Werbefachleute Medienspektakel vom Feinsten zeigen und damit alleine im #Ungleichland #Täuschland über 100 Millionen Spenden sammeln!


Wie aktuell bei der angeblich maroden Bundeswehr-Kampagne zu sehen. Groß war der Protest, als man über 20 Milliarden mehr für Rüstung und BW forderte. Und siehe da, durch die Kampagne „Marode Bundeswehr“ fordern die Leute nun selbst die Aufstockung der Militärausgaben.
Das Prinzip der „Motivation“ lernt man schon früh in entsprechenden Seminaren:

Motivation heißt, jemand dazu zu bringen, das er das, was man selbst will, aus eigenem Antrieb gerne tut und sogar fordert.

Viele Motivatinskünstler arbeiten so, etwa in der Personalführung. Und Merkel hat da frühzeitig hochbezahlte Spezialisten engagiert, die auf der Seele der Leute spielen, wie der Teufel auf der Harfe!


Deshalb bin ich auch als Freidenker parteilos. Die Zeiten der parlamentarischen Demokratie und der Parteien sind vorbei. Das wissen alle Insider. Auch die AfD hätte KEINE Chance, sollte sie in Regierungsverantwortung kommen.

 


Freie Blogger unterstützen!

Danke dass Sie uns unterstützen. Vergelts Gott!

€1,00

Deutschland Deine Kabarettisten

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!
Wer sich als Comedian einen sicheren und guten TV-Sendeplatz zur besten Sendezeit ergattern will, der muss halt entsprechend auf die Tränendrüse drücken:



Auch mal dankbar sein, dass man überhaupt im #Ungleichland leben darf.
Was man von „besorgten Bürgern“ zu halten hat, das erklärt dann der nächste Erklärbär.



Da haut Pispers schon andere Dinger raus, mein lieber Scholli dachte ich mir da oft, ob das noch lange gut geht? Rechts und Links gab es da saftige Watschen für deutsche und internationale Politik. Dafür wird man erst ins tiefe Nachtprogramm verbannt, dann immer seltener gesendet.



Aber auch Pispers trauere ich nicht wirklich nach. Obwohl der schon den Finger tief in die Wunde legt  und manches beim Namen nennt, was  in Richtung #forbiddenstories geht. Nach einem Pispers-Programm ist jedem Zuhörer klar:

Wir werden von Gangstern und Verbrechern regiert.


Daran musste ich denken, als ich neulich eine Aufzeichnung von Udo Lindenbergs triumphalen Leipziger Konzert sah: Wozu sind die brutalen Kriege da – offenbar um dem Geschäftsmodell Rüstung die nötigen Finanzen zu bescheren und enorme Geldmengen aus den Steuerkassen in die Kassen der Profiteure zu spülen.



Aber ebenso wie Pispers macht auch Lindenberg am Ende die erstaunliche Schleife: Waffenhandel, illegale Kriege, Naturvernichtung und Finanzblase: Die große Gefahr droht von den Schweinenazis, die ja so tapfer von der ANTIFA bekämpft werden!


Seltsame Logik, der  auch Böhmermann mit seiner Liste folgt. Da, wo in Massen Menschen getötet werden, oder verhungern, wo Milliarden in Steueroasen transferiert werden, vorher mit Drogen- und Rüstung verdient – oder mit Menschenhandel – da sehe ich nicht die Leute, die Böhmermann oder die Ex-Stasi Kahane anprangert. Und das ist der fatale Trick, dass man geschickt den Fokus von den ganz großen Schadmentalitäten ablenkt.


Da haben einige das Gesäß ganz weit geöffnet.



Statt die Böhmermannliste sollte man die Autolobby-Liste oder die Liste der kriminellen Politiker studieren – AHA-Effekt garantiert!


Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

Das Schweigen der Lämmer

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

 Wenn man plötzlich selbst auf einer Liste steht.

besorgte-burger-kinder

Werden bald wieder Menschen entsorgt? Die Listen werden gerade geschrieben?

Manche verstehen es nicht, weshalb sie auf der Böhmerman-Liste stehen, da sie nie Kontakt mit ihm hatten oder sonst richtig auffällig geworden sind.



Andere beschweren sich, weil sie nicht auf der Liste stehen und nun nicht mit einer Listennummer im Profil angeben können – ärgerlich.


Aber mein Mitleid hält sich in Grenzen. Denn wir Umweltschützer, mit Spezialgebiet „Umweltgau am Himmel per Fluchseuche“, werden seit Jahren übelst verhetzt und diffamiert. Das gipfelte vor Jahren schon in einer Strafanzeige gegen Kachelmann, der die sog. Chemtrail-Gläubigen als Nazis bezeichnete.


Das geht auch so weit, dass Aktivisten massiv angegriffen wurden, versucht wurde, deren Existenz zu zerstören. So wurde etwa mein Häuschen abgefackelt, meine Frau so „geschubst“, dass sie nun 24 Schrauben in der Schulter hat. Der außergewöhnliche Hass, der Kritikern  entgegen schlägt, die den Flugverkehr thematisieren, zeigt, wie weit man für Geld und Profit geht. Denken wir nur an die an giftiger Kabinenluft erkrankten Flugbegleiter!


hendricks-atomgegner


Das wieder kennen auch Atomkraftkritiker, lange bevor man rufen konnte: Hilfe, ich bin auf Böhmermanns Liste. Denn die Atomkraftgegner galten vor Jahrzehnten als Staatsfeinde und es soll wohl bis zu staatlichen Mordaufträgen gegangen sein, wie Holger Strohm mehrfach öffentlich angeprangert hat. Holger Strohm lebt nur deshalb noch, weil der das Land verlassen hatte, aus Sorge um die Familie und das eigene Leben. Mittlerweile lässt man ihn gewähren, allerdings mit der Warnung, wenn seine „Reichweite zu groß werde, müsse man ihn eliminieren. Und das geht lautlos und kaum nachweisbar – nicht wie der inszenierte Skripal-Fake.



Wer das lächerlich findet, dem sind offensichtlich die Morde an Daphne Galizia und Jan Kuciak entgangen – oder wie gerade an der US-Umweltschützerin Mila de Mier! Das wäre einmal eine #forbiddenstories wert, zu ermitteln, wie viele Menschen in Täuschland im staatlichen Auftrag zum Schweigen gebracht wurden – und weshalb!


Wer sich evtl. noch freut, weil er auf Böhmermanns Liste steht, der sollte mit der Freude noch vorsichtig sein, bis die anonymen Hetzer von PSIRAM zuschlagen. Denn wer es auf diese Liste schafft, der hat wirklich Probleme. Hier hört dann der Spaß auf, deshalb arbeiten diese Kriminellen auch anonym. Strafanzeigen laufen ins Leere. Dort wird dann richtig gehetzt, mit dem Ziel, Existenzen zu vernichten. So gibt man den Wohnort des Angeprangerten an und geht mit seiner Hetze an Arbeitgeber und Wohnumfeld heran.
Wer nun die Böhmermannliste abarbeitet, um sich mit tollen Leuten zu vernetzen, die er ohne Böhmi evtl. gar nicht kennengelernt hätte, der möge bitte die von PSIRAM an den Pranger gestellten Aufklärer checken, denn da sind dann die richtig interessanten Leute dabei!


Wer traurig ist, dass er nicht auf der Liste steht, sollte wie gesagt noch vorsichtig sein, denn bei uns Umweltschützern geht man auch an die Kinder ran. Evtl. wird Böhmermann auch diese Stufe zünden: Man denunziert bei den Jugendämtern, die prüfen sollen, ob man nicht das Kind wegnehmen kann, wenn die Eltern etwa systemkritisch oder gar AfDler sind – oder eben Chemtrailkritiker.


Wer fremdenfeindliche Parolen auf Facebook postet, setzt den Umgang mit dem eigenen Kind aufs Spiel. Es muss nicht mal eine Straftat vorliegen, damit ein Gericht das Kindeswohl als gefährdet ansieht. Quelle

Dann vergeht das Lachen! Margot Honecker lässt grüßen. Wer wegen „böser Kommentare“ gesperrt wird, ist der überhaupt in der Lage, ein Kind zu erziehen?

Die Heimat nicht aufgeben, Multikulti kritisch sehen – ein Fall für das Jugendamt? Verdächtig sind bereits Eltern, die im Heimatverein sind und ihren Kindern Tracht anziehen!

Im Falle der Abgaskritiker war die Begründung: Die Kinder würden durch die angebliche Vergiftung der Atemluft, welche Chemmies kritisieren, in Angst und Schrecken leben, müssten aus der Familie genommen werden.


Also, so lustig ist das alles nicht, was Böhmermann treibt – ob er sich das selbst ausgedacht hat, weiß man ja nicht. Übrigens: Was ist eigentlich mit Kindern, die im gewaltbereiten ANTIFA-Milieu aufwachsen? Eine Anwaltskanzlei sollte prüfen, ob im Falle Böhmermann nicht die EU-Antidiskriminierungsgesetze greifen?


Oder wird man so vorgehen, wie in Österreich gegen Tierschützer oder Martin Sellner?


Hier nimmt man §278 StgB, den sogenannten “Mafia-Paragraphen”. Er war eigentlich gedacht um mafiöse Strukturen zu zerschlagen deren Hauptaugenmerk auf Schlepperei, illegalen Waffenhandel, sexueller Ausbeutung und ähnlicher schwerwiegender Delikte liegt.
Tatsächlich aber wird er genutzt, um politisch missliebige Personen und Organisationen zu kriminalisieren, welche von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen. Während die Mafia in Österreich und Täuschland fröhliche Urständ feiert – zusammen mit Clans und Clubs! Bandenkriege um Territorien und kriminelle Geschäftsfelder kannte man bisher fast nur aus amerikanischen Metropolen wie Los Angeles.
Doch es gibt sie längst auch in Deutschland, die Gangs und Banden, die tödliche Revierkämpfe austragen, mit Drogen handeln, Schutzgeld erpressen und Zuhälterei betreiben.


Doch durchsucht wird die Wohnung kritischer Zeitgenossen, alle Geräte mitgenommen, Konten geschlossen usw. Wie bei Sellner geschehen. Der hat nicht mit Drogen gehandelt, nicht mit Waffen, niemand vergewaltigt und schon gar niemand getötet. Aber: Das Wort ist ein scharfes Schwert und das fürchten diejenigen, die selbst dick Dreck am Stecken haben?


Das wäre dann eine weitere Möglichkeit: Alle, die auf der Böhmermann-Liste stehen, unter den Verdacht des schwammigen Gummiparagraphen § 129 StgB zu stellen. Dann wird es richtig ungemütlich! Aber wie konnte man neulich verwundert in der ausländischen Presse lesen: Während der Staat massiv gegen kritische Bürger bereits bei Internetkommentaren vorgeht, hat die Organisierte Kriminalität freie Bahn.  Wegen Kleinigkeiten, Ordnungswidrigkeiten,  geht der Staat auffällig hart gegen jene arme Seelen  vor, die sich nicht wehren können!


 

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

Geschützt: Islambedingter Antisemitismus und Judenhass – Cui Bono? „Glücklich wie ein Jude in Frankreich“

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

ILA2018 – den Umwelt-Wahnsinn auf die Spitze treiben

 Drohnen wie ein Goldenes Kalb anbeten?

Obama, der Friedensnobelpreisträger von 2009, musste vor einem Jahr auf der Bühne des Kirchentages die US-amerikanischen Drohnenkriege verteidigen. Ein junger Student aus dem Publikum konfrontierte ihn mit der Zahl ziviler Opfer. Die Welt befinde sich „am Scheideweg“, meinte der Präsident damals.

Kabul Kids

(piqs.de ID: da6d75b27b29b208496e80b96b14ea8e)


Seit vielen Jahren setzt sich die Berliner Friedensbewegung für eine Beendigung des militärischen Teils der Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ein. Ein Schwerpunkt der #ILA 2018 ist das breite Angebot von Drohnen, die zivil oder militärisch genutzt werden können. Der Veranstalter will den Drohnenmarkt „zum dynamischsten Bereich der Luftfahrt“ entwickeln. Drohnen werden zunehmend militärisch eingesetzt: für Ausspähungen, Überwachung, Spionage und für „gezielte Tötungen“ per Fernbedienung. Schon mehr als 11.000 Menschen starben durch Drohnenangriffe. Die deutsche Bundesregierung will für die Bundeswehr bewaffnungsfähige Drohnen anschaffen.



Wenn man sieht, wie die Menschen das ILA Gelände regelrecht stürmen, dann fragt man sich, wo all die Jahre Umweltschutzarbeit und Friedensbewegung verpufft sind? Bereits die Zubringerzüge sind überfüllt, an den Kassen kommt es zu Gerangel und Handgreiflichkeiten, weil die Leute regelrecht fluggeil sind, unbedingt aufs gut gesicherte ILA Gelände möchten.



Dass man heute überall umfassend durchsucht wird, Sicherheitsleute mit MP im Anschlag stehen, das irritiert fast niemand mehr. Die ILA-Besucher wirken wie im Wahn, wie fremdgesteuert.


Ich glaube fast, DEN Kampf haben Friedensbewegung und Naturschützer verloren. Ich habe jedenfalls niemand gesehen, schon gar keine Chemtrailkritiker, die bei solchen Gelegenheiten immer mit Abwesenheit glänzen.


Die großen Umweltschutzorganisationen sammeln alleine in Täuschland 100 Millionen Spenden. Für das enorme Spendenaufkommen sind die Ergebnisse eher mau. Wo bleibt das viele Geld?



In der Regel werden die Spenden dafür verbraten, medienträchtige Events zu veranstalten, um neue Spendenargumente zu kreieren? So werden junge Leute bestens mit Transparenten und Schildern ausgestattet, um in Berlin gegen den Ruß aus Ausflugsdampfern zu protestieren. Fast Realsatire – auf der ILA hält man sich zurück! #JP8 – nie gehört – und wenn doch, ist es sicher harmlos!



Ich kann mich noch erinnern, wie bei meinem letzten Zirkusbesuch Tierschützer vor dem Zirkus Krone Rabbatz machten, gegen Tierhaltung im Zirkus protestierten. Da gab es ordentlich Ärger mit manchen Zirkusbesuchern. Aber siehe da: Heute verzichten die wenigen noch existierenden Zirkusse weitgehend auf große Tiere.


Anders die Entwicklung beim größten Umweltzerstörer Luftfahrt incl. Militär! Hier stürmen jedes Jahr über 4 Milliarden Menschen die Flugzeuge, 10 Millionen sind ständig in der Luft. Für viele ist der Urlaubsflug die Heilige Kuh überhaupt. Die Schäden an Umwelt und Mitmenschen sind gigantisch. Werden aber als „allgemeines Lebensrisiko“ gerne hingenommen.


Wenn ich also mit meiner Frau zusammen über viele Jahre auf Flug und Kreuzfahrt verzichtet habe, dann kommen einige hundert Tonnen eingesparte Schadstoffe und giftige Chemikalien zusammen.  Zum Taxipreis kann ich heute innerhalb Täuschlands herum düsen. Würde man Umwelt- und Gesundheitsschäden auf den Ticketpreis aufschlagen, könnte kaum noch jemand zum Saufen nach Malle düsen.


Arme Seelen, die zwischen den jeweilligen ILA’s wegen Umweltgiften versterben, haben halt Pech gehabt, sind selbst schuld. Offenbar wächst die Bevölkerung schneller, als man sie ausrotten kann? Nur dumm, wenn man selbst zum Kollateralschaden wird, wie etwa Bordpersonal, das an giftiger Kabinenluft erkrankt – Pech gehabt!


Angesichts der ILA fragt man sich schon, ob Umweltschutz und Friedensarbeit nicht völlig umsonst sind. In den Medien wird Giftgas angeprangert, und die Menschen vergiften sich selbst – haben auch noch Spaß dabei – immerhin etwas!


Dabei könnte man die eine oder andere #forbiddenstories doch noch auf die Leute los lassen, dass ihnen Hören und Sehen vergeht. Was früher mal SciFi war, sei heute Realität, meinte die Kanzlerin zur ILA, wohl wissend, dass die Bevölkerung nicht annähernd ahnt, was heute bereits alles Realität ist.


Übrigens: Vor der ILA hält auch niemand ein Transparent „Deutschland verrecke“ in die Gegend, das man bei mancher Gelegenheit doch noch sieht. Denn das Programm „Deutschland verrecke“ ist heute ein Selbstläufer, man braucht es nicht mehr zu fordern. Einfach nur abwarten! Hoffentlich kommen Terroristen hier nicht auf dumme Gedanken, die ja auch Deutschland im Fadenkreuz haben. Innerdeutsche Flüge sind so preiswert, dass man nur eine gewisse Zahl Terroristen einsetzen müsste, die für einen Anstieg des Flugverkehrs sorgen müssten – etwa durch sinnloses Hin- und Herfliegen. So könnten die preiswert größtmöglichen Schaden anrichten. Aber wie gesagt, eigentlich braucht man nur abwarten! Wie jetzt Verschwörungstheorie? Bitte den Vorwurf dann an die UNEP richten – denn die drücken auf die Tränendrüse.


Und noch ein Gedanke: Je schneller die Erde platt gemacht wird, um so mehr freuen sich religiöse Fanatiker, die ein Armageddon kaum noch abwarten können, weil die dann auf ihre „Erlösung“ hoffen. Wie andere Gläubige auch, deren Messias 5776 wieder nicht gekommen ist. Angesichts der Umweltzerstörung sind alle Heilsbringer auffällig gelassen, die Götter greifen offensichtlich nicht ein, trotz der von UNEP und IPCC verbreiteten Alarmstimmung.


Kein Wunder, dass da dann andere Gott spielen möchten und ihre Lösungen anbieten. Ich habe so meine Zweifel.


Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

Heimat-, Kultur- und Pflege der deutschen Traditionen bereits Deutschtümelei – Reichsbürgerverdacht?


„Man wird schnell als Ewiggestriger belächelt und der Deutschtümelei bezichtigt, wenn man heute den Verfall der deutschen Sprache beklagt.“ Die ja erstaunliche 5,3 Millionen Wörter hat! 

 


Heimat-, Kultur- und Pflege der deutschen Traditionen

Häh? Was soll das heute noch sein? Mal im neuen „Heimatministerum“ nachfragen. Immerhin hängt im Heimatmuseum von Luckenwalde nun der Pullover von Rudi Dutschke, der die neuere Geschichte symbolisiert. Die 68-er-„Kultur“ hat  jedoch nur sehr dediziert eine neue „Kultur“ gebracht – viele sprechen eher von Unkultur, im Sinne der Generalparole „Macht kaputt“! Was ja bald verwirklicht sein wird:

Deutschland verrecke!?

Fragt man aber auf der Straße die Leutchen, dann schaut man doch in fragende Gesichter. Valentinstag, Halloween? Ostern und Weihnachten noch – Pfingsten und natürlich der „Vatertag“, da kann man ordentlich den Rüssel reinhängen.
Die wenigen Traditions – Volksfeste, die es heute im ländlichen Raum noch gibt, sind immer eng mit reichlich Alkohol verbunden. Dort haben auch Heimat- und Trachtenvereine ihre große Stunde, dürfen auf der Bühne seltsame Tänze und aufwendige Trachten vorführen.

Zum Oktoberfest kommen ebenfalls viele in Tracht, seit man diese und Fun-Lederhosen preiswert beim Discounter kaufen kann. Aber Vorsicht: Wer Tracht trägt, nicht nur, um einem Besäufnis einen gewissen Rahmen zu geben, der steht heute schnell unter Verdacht der Deutschtümelei, bis hin zum Reichsbürgerverdacht.

Jedenfalls steht es so in Veröffentlichungen einer gewissen Stiftung, die mit Steuergeldern gepampert solche Leute „aufspürt“!
„Die dürfen sich nicht mal mehr zum Bäcker trauen“ – meinen dann linke Gutmenschen. Es ist also ein schmaler Grat, wenn man heute mit Tracht und Tradition daher kommt. So wird dies auch immer mehr in eine Art „Reservat“ ausgelagert, wo die German Natives ihrem Brauchtum nachgehen – meist nur noch als Attraktion für Touristen.

CSD Frankfurt 2011

Hier besteht immerhin kein schlimmer Reichsbürgerverdacht

Eine Warnung vor Lack- und Leder-Fetischisten konnte ich bisher nicht recherchieren. Diese stehen nicht unter Reichsbürgerverdacht, im Gegenteil gelten als Leuchtfeuer der Toleranz.
Hier gehen Eltern extra mit ihren Kindern zum Christopher Street Day, um den Kindern vom Straßenrand aus, früh Toleranz zu zeigen – sie vor Deutschtümelei zu bewahren. Auch wenn die Kinder schon mal verstört schauen, wenn Männer mit Ledermaske an der Leine über den Asphalt geführt werden.

Hundeleine

Ob da auch gut getarnte Reichsbürger unter den Masken stecken?

Deutsche Kultur und Tradition ist auch unter Deutschen selbst so eine Sache, da regional sehr, sehr unterschiedlich – manchmal sogar gewöhnungsbedürftig. So macht man schon mal über die Traditionen eines anderen Volksstammes seine Witzchen – bevorzugt über Dialekte.


Kunst und Kultur, da kommen viele heute ziemlich unbeleckt aus dem Schulbetrieb heraus, über die Aufregung beim Echo staunend, der bei  jungen Leuten so überhaupt keine Rolle spielt, trotz Anbiederung an die Rapperszene!
Wenn es also keine tiefergehende übergreifende Tradition  und Kultur mehr gibt, die überhaupt noch eine Rolle im Alltag oder wenigstens in der Erziehung spielt, dann hat man da auch kein Verlustgefühl, wenn genau das von Experten bemängelt wird: Der Verlust der deutschen Kultur und damit der Identität. Hallo, manche kennen evtl. noch den Namen ihres Vaters, Großeltern sind unbekannt! Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt als Singel – da hat jeder seine eigene individuelle Singelkultur!


Wenn mittlerweile 20 Prozent der Bevölkerung Migrationshintergrund haben, dann sollte der eine oder andere Deutsche nochmal genau hinsehen, wo seine Vorfahren denn wirklich herkommen? Heimat ist heute für viele da, wo der Haustürschlüssel paßt. Für mich dort, wo sie mir von der anderen Straßenseite zurufen: Hau bloß ab du!

Zwar rennt eine kleine Elite noch medienträchtig in diverse Kulturtempel, um einem Schwan oder der Nibelungensage zu huldigen – das Prekariat fragt zu „Alberich“ nur: Wat? Zauberflöte, hab ich selber!


Aber siehe da – bei unseren Neubürgern ist es anders – sehr anders. Denn alleine dadurch, dass man in einem fremden Land überleben muss/will, bekommt die mitgebrachte Kultur einen hohen Stellenwert, besonders dann, wenn mit starken religiösen Traditionen verbunden. So sahen wir gerade, wie sehr etwa das Tragen einer „Kappl“ zu Irritationen führen kann, bis hin zur Gewalt, wenn Traditionen und Religionen aufeinander prallen.


Evtl. ist das ein Grund, weshalb die Architekten der Neuen Weltordnung hier ordnend eingreifen und Rassen, Religionen und Kulturtraditionen verwässern und vermengen möchten? Ob das so gelingen will, wie es die UN-Replacment-Migrationspläne möchten?

Denn zwar geben die Deutschen in der Breite der Bevölkerung ihre ohnehin nicht mehr vorhandenen Traditionen mit fliegenden Fahnen ohne Bedenken oder Wehmut auf, aber dafür hängt die Replacement – Bevölkerung um so mehr an  Kultur und Religion.

Ob das Hexeneinmaleins hier ausreicht: Aus Weiß mach Schwarz, aus Eins mach Keins!?

Jedenfalls haben sich hierzu Experten bereits reichlich die Köpfe zerbrochen, ob multikulturelle Staaten bzw. Bevölkerungen „stabil“ und „zukunftssicher“ bestehen können? Das funktioniert mancherorts ganz gut, aber da, wo Völker willkürlich getrennt und Kulturen ebenso vermischt wurden, sehen wir oft über Jahrhunderte enorme Spannungen und Auseinandersetzungen, wenn es zum „Clash of Civilisations“ kommt.
In Deutschland wird es diesen Clash so nicht geben, mangels Traditionen und Kultur. Kinder, morgen wird’s nichts geben – spottete Erich Kästner. Aber das wird spannend, wenn es in Täuschland mal wirklich nichts mehr gibt, nichts mehr zu holen ist. Erst kommt das Fressen, dann die Moral! Werden dann jene ohnehin die Oberhand gewinnen, deren „aggressiver Überlebenswille, den Deutschen nur gut tun kann“ – wie eine Politikerin, Physikerin und Hobbyphilosophin so messerscharf formulierte?

Oder werden dann die Schwachen an der Leine durch die Manege geführt? Wer füttert die dann?

Wer heute unter Reichsbürgerverdacht steht, wird bereits nach Gutdünken und Belieben gehandhabt. Man sollte aber zukünftig aufpassen, dass ein nicht schlimmerer Vorwurf erhoben wird:

Ungläubiger!

Denn da haben Religionstraditionen ganz klare Vorstellungen, wie rigoros mit Ungläubigen zu verfahren ist. Sollte man mal nachlesen und hoffen, dass auch solche „Traditionen“ im Zuge der NWO „verwässert bzw. abgemildert“ werden. Der eine oder andere hat ja bereits bestimmte Kleidungsstücke und Verhaltensmuster als „Neutradition“ aufgenommen – hilfreich, wenn man als deutsche Minderheit in einem Replacement-Bezirk wohnt. Evtl. kann man sich auch auf das EU-Diskriminierungsverbot berufen – alleine unter Neutraditionalisten und Gotteskriegern.

Achtung: Auch der deutsche Gesetzgeber bestraft „Ungläubige“ hart, oft schlimmer, als schwere Straftaten geahndet werden. Wer gewisse Zweifel äußert, geht für Jahre in den Knast. Gut, wenn man so wie ich zu den Linientroyen und Staatsgläubigen gehört.

Hey, dem Frankenberger kannste alles erzählen – der glaubt alles – bis auf die Verschwörungstheorie von den harmlosen Flugzeugabgasen 😉

Kleiner Tipp: Um die Toleranz zu testen, sollte der CSD nicht nur am ohnehin mit Freiern bevölkerten Tiergarten vorbei führen, sondern durch die eine oder andere Replacement-Zone.

Ganz Mutige können ja mit Ledermaske und Hundeleine an den Synagogen und Moscheen vorbei ziehen. Im Sinne der neuen Toleranz-Kultur! Der AHA-Effekt würde riesig sein!


Freie Blogger unterstützen!

Danke dass Sie uns unterstützen. Vergelts Gott!

€1,00

Mit Kappel כִּפָּה bzw. Jarmulka Zeichen setzen!

7000 Mitglieder zählt die Jüdische Gemeinde in Frankfurt. Geht es nach Bürgermeister Becker (CDU), tragen am 14. Mai auch Nichtjuden aus Solidarität die Kappel. Frauen inklusive. Jüdische Frauen tragen, sofern sie verheiratet, geschieden oder verwitwet sind und religiös leben, eine Kopfbedeckung. Das kann eine Kappe, ein Hut, eine Perücke oder auch ein Kopftuch sein.



Die Kopfbedeckung ist zwar die bekannteste jüdische Sitte, aber zugleich das einzige Gebetssymbol, das sich nicht auf ein biblisches Gebot gründet, nicht einmal auf ein talmudisches. In Reformgemeinden in den USA ist sie daher nicht üblich. Sie ist religionsgesetzlich betrachtet das unwichtigste Symbol des Judentums.


Heutzutage aber gewinnt man oft den Eindruck, als sei sie das wichtigste Symbol. Viele Juden tragen auch außerhalb des Gottes­dienstes eine Kopfbedeckung, meist in Form von einem kleinen rundes Stück Stoff oder Leder, das den Hinterkopf bedeckt. Orthodoxe Juden tragen schwarze Hüte, Chassidim einen mit Fell umrandeten Hut, wie er in Osteuropa im 18. Jh. üblich war. Jemenitische Juden haben eine Art Mütze. Orthodoxe Juden, die ihren Alltag mit Lobsprüchen durchweben, kommen während des Tages in viele Situationen, in denen sie ein Gebet sprechen. Daher bietet es sich an, die Kopfbedeckung ständig zu tragen.

Die meisten Juden tragen jedoch die Kippa, um sich öffentlich zu ihrem Jüdisch-Sein zu bekennen. Die Kippa hat eine hohe emotionale Bedeutung.

Der Brauch, dass auch Männer ihren Kopf während des Gebets bedecken, ist orientalischen Ursprungs. Während dies in Palästina völlig unüblich war, gab es in Babylonien einzelne Individuen, die es zu tun pflegten, wie z.B. Raw Chuna ben Jehoschua. Zum allgemeinen Brauch wurde es in nachtalmudischer Zeit, zunächst in Babylonien, dann im sefardischen Judentum allgemein.


Besonders Babylonien hatte auf Israel großen Einfluss – kein Wunder, war es doch damals die führende Weltmacht! Kein Wunder also auch, dass man viele Schriften der Israeliten auf viel älteren sumerisch/babylonischen Keilschrifttafeln im „Original“ gefunden hat. Jedenfalls lässt die Bibel keine gutes Wort an der Hure Babylon.


Wie auch immer – es ist eine kulturelle Meisterleistung, seine Identität über so viele Jahrhunderte zu bewahren, wie es die Juden geschafft haben. Angesichts der Verwässerung der europäischen und aktuell der deutschen Kultur, die wohl dem Untergang geweiht ist, wie manche mahnen und befürchten,  um so beeindruckender.


Israel wurde immer wieder von mächtigen Feinden überwältigt, große Teile der Bevölkerung in Gefangenschaft geführt. Da half es auch nichts, dass man aus dem Fruchtbarkeitsgott – damals noch mit Gefährtin – einen zornigen Kriegsgott machte, der die umliegenden Völker wenig beeindruckte. Zumal diese ja laut deren Aufzeichnungen noch Kontakt zu vermeintlich „echten Göttern“ hatten. Beeindruckend auch hier die alten sumerischen Überlieferungen, welche großen Feste veranstaltet wurden, wenn die „Götter zu Besuch“ kamen!


Auch vierhundert Jahre osmanische Herrschaft überstanden die Juden. Anders erging es da den zehn verlorenen Stämmen: die zehn nördlichen Stämme der Israeliten fielen ab von der Dynastie Davids und bildeten dann das Nordreich Israel unter Führung Jerobeams.


Die Stämme im Südreich Juda lebten  weitgehend nomadisch und sammelten sich um den Tempel von Jerusalem zu einem schwachen Staat, der sich gegen die Übermacht Ägyptens und die Angriffe der Philister behaupten musste. Bei den Königen Judas fällt auf, dass bei den Regierungsdaten immer die Mutter des Königs mit Namen genannt wird, bei den Königen Israels hingegen nicht. Daraus schließen viele Forscher, dass es sich wohl um ein politisches Amt der Königsmutter handelte, wobei die genaue Aufgabe und das Gewicht dieses Amtes nirgends richtig deutlich wird.


Juda hatte das Nordreich Israel, das von Feinden überwältigt wurde,  um 136 Jahre überlebt. Im Jahr 586 v. Chr. hörte auch das Reich Juda auf zu existieren. Auf dem Gebiet Judas entstand daraufhin die babylonische, später persische Provinz Jahud (Siehe auch: Liste der Statthalter Judas). 582 v. Chr. wurden erneut Judäer nach Babylon deportiert, so dass insgesamt 4600 Menschen deportiert worden waren. 539 v. Chr. eroberte der persische König Kyros II. Babylon, ein Jahr später erlaubte er den Judäern die Heimkehr nach Juda.


Jedenfalls hat die neuere Forschung zu Israel einiges zu Tage gebracht, was nicht jedem gefällt. Deutsche Forscher halten sich aus der Historie Israels weitgehend heraus, da ja jeder Hauch von Kritik übel verfolgt und bei „Zweifel“ böse bestraft wird. So oblag es dann auch jüdischen Autoren und Historikern, etwa die Legenden um König David mächtig auseinander zu nehmen!


Wenn sich in meiner Familie nun die Familienlegende gehalten hat, dass wir Wurzeln in den zehn verlorenen Stämmen haben, ist das ebenfalls mehr als erstaunlich – bringt jedoch nichts, da es niemals beweisbar wäre. Von Ohr zu Ohr über mehr als zweitausend Jahre seine Identität weiter zu geben, – glaubt dir niemand. Außer man ist Jude?


Aber wollen wir keinen Unmut erregen, unter jenen, die evtl. mehr arabisches bzw. osmanisches Blut in sich haben, als jüdisches. Denn das wäre fatal, spielt doch die „Identität“ beim jüdischen Glauben eine große Rolle. Auch wenn der Messias 5776 wieder nicht gekommen ist, der Glaube ist unerschütterlich! Dann kommt er halt 5777?


Wenn  man aber Herkunft, Kultur und den Glauben verlässt, dann zeigen uns die verlorenen Stämme deutlich, wie man seine Identität völlig verlieren kann. Obwohl es den Nachkommen etwa vom Stamm Ephraim oder Manasse, aus welchen meine Vorfahren stammen sollen,  nicht schlecht ging. Glaubt man Historikern, die der Bevölkerung des Nordreiches hinterher geforscht haben, dann sind die zehn verlorenen Stämme sogar erfolgreicher gewesen, als die tempeltreuen Juda und Levi! Immerhin galten bestimmte Verheißungen Gottes an Israel allen Stämmen – das vergisst man heute gerne!


Herkunft und Identität spielen für den „kleinen Mann“  ohnehin keine Rolle. Auch der Adel nimmt es da nicht mehr so genau, verheiratet sich mit „Bürgerlichen“! Wenn man also keiner Religion angehört, für welche die Herkunft eine wichtige Voraussetzung darstellt, dann wird man in wenigen Jahrzehnten dem „deutschen Wesen“ nicht mehr nachtrauern. Viele freuen sich schon heute darauf und rufen mit Schaum vor dem Mund: Deutschland verrecke! Dabei haben 20 Prozent der „Deutschen“ bereits Migrationshintergrund und hätte der eine oder andere einen tiefen Einblick in sein Familienstammbuch, würden im wohl die Ohren abfallen.


Von Abstammung und Herkunft alleine kann man sich heute nichts mehr kaufen – in einer Zeit, deren Generalparole „Verkaufen und Kaufen“ bzw. „Ich konsumiere, also bin ich“ heißt. Wenn ich mir überlege, wie viele deutsche Vollpfosten mir in den letzten Jahrzehnten über den Weg gelaufen sind – um deren Stammbaum weine ich nicht! Aber die deutsche Sprache, mit über 5 Millionen Wörtern sollte man erhalten. Und während manch ein Deutscher mit einem minimalen Wortschatz aus der Schule kommt, sich kaum ausdrücken kann, staune ich über manche tolle Menschen mit Migrationshintergrund, die den Schatz der deutschen Sprache erkannt haben.


Deutsch – die Sprache der Götter?


Goethe benutzte 100.000 Wörter, im Duden stehen 145.000. Das Grimm’sche Wörterbuch hat 450.000 gesammelt.

Zuletzt wurden 5,3 Millionen deutsche Wörter gezählt.

Allerdings: Es sind noch viel mehr.   „Das Dudenkorpus hat nach heutigem Stand (Frühjahr 2017) einen Umfang von knapp 23 Millionen Wörtern (Grundformen).“


Sieht man sich heute die Sprachlosigkeit von Rappern an, die auch noch Preise bekommen, die Hilflosigkeit, mit der deutsche Kinder versuchen, etwas zusammen zu schwurbeln, ist der Begriff „Volk der Dichter und Denker“ nur noch ein fahler trauriger Hohn. Der Verlust der Sprache, der Kultur, der Identität, der Herkunft – das alles kann man alleine durch hilflose Proklamation oder plakative Sprüche nicht mehr stoppen. Die Vernichtung der deutschen Sprache hat besonders nach 1968 enorm Fahrt aufgenommen, heute wird es nun traurige Wirklichkeit:


Deutschland und die deutsche Sprache verrecken?


Demokratie in Gefahr? Bleibt nur Fatalismus bis zum Ende?


Seit fast zwanzig Jahren beschäftige ich mich als interessierter Umweltschützer mit den Vorgängen am Himmel, mit der Verseuchung unserer Atmosphäre und Atemluft speziell durch Flugzeuge. In diesem Zusammenhang stößt man schnell auf HAARP. Hier war ich dann mehr als erstaunt, wie tief man dazu etwa bei der DARPA recherchieren kann.


Man erschrickt schon, wenn man als Laie viele Informationen ausgraben kann, die Mietmaulmedien aber nur dämliche Haha-Verschwörungstheorie-Artikel verbreiten, für die sich jeder Schülerredakteur schämen müsste.


Aber sieht man sich die Werbekunden an, wird schon vieles klar:

Wes Brot ich fress, des Lied ich sind!

Man kann heute leichter zu HAARP recherchieren, als die Eigentümer bestimmter Medien zu finden. Die verstecken sich oft gut getarnt hinter Vermögens-und Beteiligungsgesellschaften bzw. Anwaltskanzleien. So ist es der breiten Bevölkerung auch entgangen, dass man ihnen die „Heimat“ unter dem Hintern weg verkauft hat – zwei Drittel der deutschen Firmen haben ausländische Eigentümer bzw. Investoren.


Das ist einerseits gut, denn warum sollte man Täuschland in einen Krieg mit Russland verwickeln, wie von STRATFOR angekündigt, wenn man sein eigenes Eigentum vernichten würde. Allerdings fließt auch der enorme Profit aus den Exportüberschüssen weitgehend an Täuschland vorbei – dazu kommen die Kriegsreparationszahlungen. Bis 2015 zahlte Täuschland noch für den 1- Weltkrieg – bis 2099 zahlen wir noch für WKII. Allerdings ist WKIII lange vorher geplant.  Die Tatsächlich gezahlten Reparationen sind gigantisch, werden allerdings nicht wirklich veröffentlicht.


Aber wie gesagt:


Hahaha –  alles Geschwurbel?


Wer das alles für Verschwörungstheorie hält, sollte auf jeden Fall Holger Strohms Buch lesen.  Wobei die Überfülle an Quellenangaben das eigentliche Salz in der Suppe sind.


Ändern oder aufhalten werden wir wohl nichts mehr können. Zu gewaltig sind die Möglichkeiten der Schadmentalitäten, die Holger Strohm völlig zutreffend Psychopathen und Satanisten nennt.


Holger Strohm weist auch lange auf die Gefahren eines Atomkrieges hin – all die schönen Bunkeranlagen werden dann nichts nützen. Auch wenn man heute per Aerosolbombe bzw. anderer Waffen maximale Zerstörung ohne langfristige Verseuchung auslösen kann.


Mittlerweile gehe ich aber noch einen Schritt weiter. Denn der auffällige Hass gegen die Menschheit insgesamt und den ganzen Planeten Erde, der lässt uns die Worte von Apostel Paulus mit völlig neuen Augen sehen:

Lutherbibel 1912
Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Darüber lachen aber jene „Christen“ dann ausgerechnet besonders laut, die „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ verkünden – aber wichtige christliche Aussagen ja offenbar auch nicht?


So wie bestimmte Krankheitserreger ein gewisses Milieu brauchen, um etwa einen Menschen erkranken und sterben zu lassen, so könnten gewisse „Neuroparasiten“ sich in einer für uns tödlichen Umgebung erst richtig wohl fühlen?  Eine durch Atomkrieg verwüstete Erde wäre evtl. für die eine wohlig-günstige Umgebung?


Deutschland Scheisse

Natürlich klingt das nach Hollywood-SciFi-Thriller. Aber gewisse Mentalitäten fühlen sich auch in den schmutzigen Drogen-Milieus unserer Städte „wohl“ – rufen von dort aus „Deutschland verrecke“!


Was, wenn gewisse Neuroparasiten, Mentale, die woher auch immer stammen, bzw. entfleucht sind, die Erde wie ein  Virus befallen haben? Negativer Sternenstaub?



Wir alle sind aus Sternenstaub –  so behaupten nicht nur Esoteriker, sondern auch Wissenschaflter, die das Leben per Meteoriten vom „Weltall“ gekommen sehen.


Was aber, wenn auch über solche Meteoriten „dunkle Mentale“ zur Erde kamen, wie jene behaupten, die sich mit dem Falklandkrieg und BlackGoo näher beschäftigen?


Dabei wäre es evtl. sogar leichter, außerirdische Mentale los zu werden, als wenn menschliche Psychopathen die Fäden ziehen. Denn so wie man Kranheitserregern ihr Milieu entziehen kann, Gegenmittel einsetzen bzw. ihre „Frequenz“ stören kann, so könnte man eine fremde Intelligenz bekämpfen, zum Abwandern bringen oder wenigstens „ruhig stellen“!


Diese „Chemotherapie“, die man gerade über unseren Köpfen verteilt, angeblich zum Schutz der Erde und der Menschheit, scheint mir allerdings gegen uns gerichtet zu sein, könnte sich schnell als Leichentuch erweisen!


Aber selbst dann, wenn sich solche Überlegungen als falsch herausstellen sollten, ist die Lage ernst genug – wie uns Holger Strohm als hochintelligenter Kenner der Lage erklärt:


Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

Holger Strohm: „Demokratie in Gefahr“

Was ist aus Deutschland geworden?

Quer durch die Welt geht ein Riss durch die Diktatur der Eliten und dem Volk. Es hat Angst vor dem (Atom)Krieg, der Zerstörung der Natur und unserer Lebensgrundlagen, Wirtschaftscrash, Freihandelszonen, Altersarmut, Krankheit, dem Abbau demokratischer Rechte, dem Asylanten-Tsunami, Kriminalität, Terrorismus usw., alles das wurde von Politikern erschaffen. Und in allen diesen Problemen werden wir belogen. Wer es wagt, dies zu hinterfragen, verstößt gegen die Political Correctness und macht sich unbeliebt, wird ausgegrenzt, bekämpft, oder in seiner wirtschaftlichen oder gar physischen Existenz vernichtet, je nach Schwere des „Gedankenverbrechens“.


Die Mächtigen erschaffen völkerentrechtende Staatenbünde (EU, Nato) und Eliten ohne demokratische Legitimation (EZB, ESM, EU-Kommission) mit diktatorischen Vollmachten, um weltweit das Eigentum des Bürgers legal in die Hände zu bekommen.


Asylanten und Terroristen werden nach Europa geschleust, um Überwachungsstaat und Zensur auszubauen. Wer dies sagt, wird sofort als Verschwörungstheoretiker, Nazi, Holocaustleugner oder Terrorist gebrandmarkt.


Demokratie und Recht werden entkernt.