Adenauer

Quelle: CDU Wahlwerbung https://youtu.be/CyH49o5uQ5Q

400 Millionen Menschen rund um den Erdball verfolgten die Live-Übertragung aus dem WDR.


Am 19. April 1967 starb mit 91 Jahren

Konrad Adenauer


Der Steuermann und erste Kanzler der Bundesrepublik wurde in Köln zu Grabe getragen. Es bleibt bis heute die größte Trauerfeier in der Geschichte der Bundesrepublik. Sein Tod war das Ende einer Ära in ganz Deutschland. Aber vor allem für das Land NRW.



Adenauer, bis heute eine legendäre politische Persönlichkeit, wenngleich auch hier die Erinnerung verblasst, für viele junge Menschen, ist er kaum noch ein Begriff.



Ich kann mich noch erinnern, wie ich an der Hand meines Vaters am Aushang der Bayerischen Rundschau stand, wo die aktuelle Tageszeitung in Teilen aus gehangen war. Wichtig für alle Arbeiter, die sich, so wie wir, nicht einmal eine Tageszeitung leisten konnten.
Damals hatten die Alliierten noch die absolute Oberhoheit über die deutschen Medien, so wie heute der MIK und die Lobbyisten, und man erfuhr nur sehr stark gefiltert, was los war – zumindest als Prekariat! Viel geändert hat sich da nicht, obwohl wir heute das WWW mit seinen Möglichkeiten der internationalen Information haben.


So hatte Adenauer die Gnade der internetlosen Zeit. Heute werden bestimmte Entscheidungen Adenauers doch sehr kontrovers diskutiert. Wäre es evtl. doch besser gewesen, Deutschland „neutral“ zu halten?


Besonders verstörend sind die Vorgänge um Globke und Fragen zu GG 146 und besonders GG139! Da soll es ganz pikante „Deals“ gegeben haben! Aber alle Fragen zur fehlenden Verfassung und Friedensvertrag werden regelrecht niedergeknüppelt – ein bisschen zu auffällig!



Aber wie auch immer, heute wird die Welt von Kräften und Mächten regiert, wie einem Großcomputer #Aladdin, die mehr Entscheidungen treffen, als Politiker. NWO und Globalisierung walzen jede Graswurzelbewegung nieder, die ja eine Demokratie ausmachen und beflügeln sollte, alle Entscheidungen werden diffus von oben herab getroffen. Da sollte man sich durch den Brexit keinen falschen Illusionen hingeben! 


In der 40. Sitzung des Bundestages am 23. Februar 1950 erregte sich der  Abgeordnete Renner (KPD): Es ist ein unerträglicher Zustand, dass die Abgeordneten es sich gefallen lassen müssen, ihr Wissen über die politischen Vorgänge aus der Zeitung zu erhalten. Schluss mit dieser Geheimpolitik der Adenauer-Regierung! 


Aber Geheimpolitik müssen wir uns in Täuschland bis heute gefallen lassen, denken wir nur an TTIP oder aktuell die Geheimhaltung zu Details des Waffendeals mit Saudi Arabien!


Wollte man in Deutschland wieder ein Vertrauen in die Politik gewinnen, bräuchten wir einen echten   Freedom of Information Act (FOIA), wie das seit  1967 in den USA in Kraft getretene  Gesetz zur Informationsfreiheit,  welches  jedem[1]das Recht gibt, Zugang zu Dokumenten von staatlichen Behörden zu verlangen.


Tatsächlich konnte ich deshalb vor Jahren schon weit in die Unterlagen der DARPA recherchieren, wo zu meiner Überraschung große Teile der Kosten für HAARP über den Haushalt des Präsidenten abgewickelt wurden.


Und hier schließt sich der Kreis zur Geheimpolitik Adenauers: Sollte der deutschen Bevölkerung, nicht endlich alles aufgedeckt werden? Gerade jetzt, wo Russen und Chinesen mit ihren Ionosphärenanlagen weit in Vorlage  gegangen sind?


Aber gerade bei möglichen Verstößen gegen #ENMOD sehen wir das Problem bei vielen „geheimen Vorgängen“ bei „alten Akten, die manchen Politiker regelrecht verfolgen„! Unter Umständen würde Anklage oder gar Gefängnis drohen? Und warum sollte man heute so ein Risiko eingehen, wo das bisschen Restdemokratie ohnehin von NWO und Globalisierung weggespült wird?


Aber Deutschland wird bald andere Sorgen haben! Dann heißt es: Rette sich, wer kann!?


Jedenfalls hatte Erich Kästner (Freimaurer?) solche depressiven Vorstellungen. Sollte es wirklich in so eine Richtung gehen, wie sie auch die Georgia Guide Stones behaupten, dann sollten wir für eine „Palliative Sedierung“ dankbar sein, in der sich viele Menschen heute offensichtlich bereits befinden.


Dieser Artikel wurde für sie von den Freidenkern und Rentier Rudicke bezahlt!

»Lütt Dirn, Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.« So verschenkte Ribbeck seine Birnen. Auch wir verschenken hier kostenlose Info und Lesestoff, getreu unseres Bildungsauftrages. Falls sie über eine gewisse Bonität verfügen, würden wir uns freuen, sie ebenfalls als Sponsor für die „gute Sache“ gewinnen zu können! Fühlen sie sich auch gerne völlig frei, den Artikel zu teilen! 😉 Allen anderen: guten Weg und Guten TAG!

€1,00



Aber Gott sei Dank, wir wissen ja: KEIN MENSCH, würde so etwas machen! Kein MENSCH? Also Außerirdische? Unverantwortlich, wie manche Politiker, herumtorkelnd, der Bevölkerung zusätzliche Angst machen – auch wenn es nur Versprecher sind:



Um auf die Politik zurück zu kommen:



 

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s