Gedenken wir auch den Selbstmördern!


Alle fünf Minuten begeht im Schlaraffenland #Täuschland jemand #Suizid. Zwar hat sich die Zahl der „erfolgreichen “ Selbsttötungen seit 1980 von 18000 auf knapp 10000 etwa halbiert, das liegt aber auch an der entsprechenden medizinischen Versorgung, weil heute doch viele noch gerettet werden können! Alle 52 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben. Trotz dieser erschreckend hohen Zahl spricht kaum einer darüber: Suizid ist ein Tabuthema




In meiner Kindheit verbrachte ich viel Zeit auf dem Friedhof, denn es galt, das Familiengrab zu pflegen. Das ließ mich lange relativ kalt, wenngleich es immer ein schaurig schönes Abenteuer war. Wie Kinder sahen den Gottesacker mehr als Spielplatz. Das änderte sich schlagartig, als meine geliebte Oma dort begraben war. Ab der Zeit, nach ihrem Tod, war es vorbei mit unbeschwertem Friedhof-Spielplatzabenteuer.


Wenn ich mir heute die Friedhöfe ansehe, dann spiegelt sich darin das Bild unserer empathielosen Zeit: Auffällig viele Gräber werden nicht gepflegt, verwahrlosen. Dies ist bereits der Single-Gesellschaft geschuldet, weil viele Deutsche nur noch in Rumpffamilien leben, bzw. gar keinen Kontakt mit „Familie“ haben.
Viele Kinder kennen die Großeltern nicht mehr, oft nicht einmal den Vater.


So sind heute auch die pflegeleichten Urnengräber besonders beliebt – auch preiswerter.
Deutlich  ist es mir auf der #unteilbar-Demo aufgefallen, dass viele der hier Demonstrierenden offensichtlich Single bzw. Alleinerziehende waren. Ist die Vereinsamung in unserer Gesellschaft mit schuld daran, dass viele dies nun über Migranten ausgleichen möchten? Neue Familien bilden, mit eigentlich Fremden? Warum nicht? In manchen Senioren WGs bzw. Mehrgenerationen – Projekten klappt dies ganz gut. Aber auch hier merkt man schnell, dass Probleme, wie sie auch in der Familie auftauchen und belastend wirken, ein harter Brocken sein können – selbst in relativ unverbindlichen „Neo-Patchwork-Familien“!


Ehret die Ahnen!


Ein Volk, das seine Ahnen nicht ehrt,  geht verloren!


In vielen Völkern und und in bestimmten Religionen gehören die Ehre und der Respekt für die Alten bzw. die Ahnen zur wichtigen Basis. Bei uns Deutschen hat der WKII dazwischen gefunkt. Wie kann man Ahnen ehren, die ein Tätervolk, gar Verbrecher, waren? Die Deutschen gehorsam wie immer, folgten hier ihrem Führer. Hitler, der sein Volk anfangs so sehr liebte, fing an, es zu verachten, als es versagte – schließlich hasste er das Volk. Brav folgten die Dummdödel auch hier dem Führer und fingen an, sich selbst zu hassen, bis heute.


Heute gibt es kaum Respekt für Ältere, auch wenn die heutigen Alten, wie meine Generation, selbst keine Täter waren, keinen Krieg mitmachten. Allerdings gibt es heute wieder Soldaten, die im Kriegseinsatz stehen, leider oft traumatisiert heimkehren. Manche kehren auch nicht zurück.




Jedenfalls hatte mir meine Oma noch auf dem Sterbebett versprochen, sich bei mir zu melden. Lange vorher, oft trank Oma einen Sechsämter-Likör dazu, verabredeten wir bestimmte Erkennungszeichen. Bis heute – nix!
Würden wir mehr unsere Ahnen ehren, würde mancher doch auch an die eigene Vergänglichkeit erinnert, die wir ja fast wie im Wahn ignorieren. Der eine oder andere macht sich schon Gedanken zu dem, was nach dem Tod kommen könnte. Kaum jemand sinniert über das Leben vor dem Tod 😉


Dabei ist es weltweit ein Phänomen, wie viele Menschen Nahtoderfahrungen machen, aber auch Kontakt zu den Ahnen spüren. Hier wurden bemerkenswerte Studien gemacht und interessante Bücher dazu geschrieben. Überwiegend von den Schlau-Schlau-Experten verlacht. Einigen vergeht langsam das Lachen, denn was die Quantenverschränkung andeutet, könnte manches erklären!
By the way: Oma – bitte melden!



Bonität vorausgesetzt

Wenn Sie über entsprechende Bonität verfügen, dann würde ich mich über einen kleinen Zuschuss freuen. Die Spende wird garantiert versoffen, in Sechsämtertropfen umgesetzt! Das sollte uns zu denken geben 😉 oder direkt hier unterstützen, da wird nichts versoffen 😉 human-connection.org

€1,00

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s