Jesus mit FischExpresszeitung.com – Jetzt abonnieren!


Vor Jahrzehnten, noch als Konfirmand, war mir plötzlich, als ob Gott zu mir spräche! Verwirrt wandte ich mich an meinen Seelsorger, der besorgt das fromme Gesicht verzog: Da müssen wir vorsichtig sein, denn oft flüstert der Teufel uns etwas ein!




Jahre später begriff ich dann, dass die Himmelskomiker ja eine Art Patent auf das profitable Geschäftsmodell „Religion“ haben und es gar nicht gern sehen, wenn Gott eigenmächtig zu einer unautorisierten Person kostenfrei spricht.


Das stört aber den esoterischen Buchmarkt wenig, der seit vielen Jahren mit Engelsdurchsagen und Offenbarungen aus der höheren Ebene enorme Umsätze tätigt. Die Namen der vielen himmlischen Gestalten, die uns mit ihrem Heiligen Geist beglücken, sind zahlreich, über Tobias, Maria bis hin zu Kryon, der sogar vor einem UN-Ausschuss sprechen durfte – also per Medium. Kryon war so erfolgreich, dass der heute gleich durch zwei Medien spricht.


Mein lieber Mann, was da durch himmlische Engelsportale alles zur Erde strömt! Aber leider: viele warme Worte, wenig entsprechende Taten. Heute würde sich ein Jesus selbst schwer tun, käme er per Esel angeritten.

„Egal wer Dein Vater ist, solange wir hier angeln, geht niemand übers Wasser!“


Eine regelrecht inflationäre Ausschüttung des heiligen Geistes sehen wir seit Jahren im US-Bibel-Belt, wo sich viele in einen religiösen Wahn hinein steigern. Völlig unkontrolliertes Gebrabbel, begleitet von spastischen Zuckungen, soll auf den Heiligen Geist hinweisen? Na, ich weiß nicht!



All die vielen sinnlosen Durchsagen aus der „höheren Ebene“ könnten schnell auf ein seriöses Niveau gestellt werden, wenn unwiderlegbare Taten folgen würden.
Stellen wir uns einmal vor, so ein Himmelskomiker würde ankündigen: Ab Pfingsten machen wir für eine gewisse „Adventszeit“ alle Waffen weltweit unbrauchbar und wer zur Waffe greift, wird augenblicklich tot umfallen oder zur Salzsäule erstarren, wie seinerzeit in Sodom! Das wäre mal ein Fanal!


Und ehrlich gesagt, viele können den scheinheiligen wirkungslosen Singsang der Weihrauchschwengler nicht mehr hören. Besonders nicht mehr, seit ein Obama auf der Bühne des Kirchentages den Drohnenkrieg beweihräuchern durfte.


Haben die alle das Gesäß geöffnet?


Die religiösen Eiferer müssen sich also tatkräftig in die Tasche lügen, mangels himmlischer Hilfe. So kam 5776 der lange erwartete Messias ben David nicht. Wie schon hundert Jahre zuvor 1917 unserer Zeit, der Vorgänger Messias ben Joseph ebenfalls nicht. Statt dessen kam es nach den schrecklichen Ereignissen in Osteuropa und der Sowjetunion gegen Juden zum hitlerschen Holocaust. Bereits lange vor Hitler und seinen satanischen Helfern beklagten die Juden in der US-Presse mögliche Opfer von „six million jews“ per Holocaust.



Anstatt dass also Ben Joseph kam, gab es für die Juden einen weiteren schlimmen Opfergang. Weil die religiösen Juden das nicht akzeptieren konnten, dass all die herbei gerufenen Zaddiks offenbar versagten, sagte man pfiffig: Messiah ben Joseph ist doch gekommen! Beweis: die Neugründung Israels und somit die Erkenntnis: Sind wir nicht alle Ben Joseph!?


Hundert Jahre später nun läßt sich der Ben David auch nicht wirklich blicken. Hier weiß man aber, dass eine wichtige Voraussetzung für das Kommen eben nicht erfüllt ist: die Schaffung von Großisrael, das man doch dem Messiah als Geschenk vor die Füße legen will, incl. Tempel und Stiftshütte. Das Baumaterial dafür lagert seit Jahrzehnten vor Ort.


Da gibt es aber ein Problem: Wie will man ein Eretz Israel HaSchlema schaffen, wenn die „echten Juden“ nur noch eine Minderheit sind? Selbst die Ausrufung der Alija in Europa bringt nicht den gewünschten Effekt. Denn während man weltweit gegen den islamistischen Terror Krieg führt, flutet man gleichzeitig die EU ausgerechnet mit Moslems, in deren Zuwandererstrom eine unbekannte Menge Islamisten die EU erreichen! Der dadurch islambedingte Judenhass bringt nun alleine in Frankreich jedes Jahr 10000 Israels dazu, das Land zu verlassen. Allerdings nicht im Sinne der Alijah, denn viele wandern lieber in andere Länder aus, als nach dem zukünftigen Großisrael, an dem aktuell so fieberhaft gebaut wird.


Auch in Berlin trägt man Kippa bzw. Kappl, um der Alija ein wenig Feuer unterm Hintern zu machen – ebenfalls mit geringem Erfolg. Im Gegenteil: Deutschland mit seinem Schwarzwald sind beliebte Urlaubsziele der Israelis.


So wie der im Christentum fehlende Heilige Geist zu leeren Kirchen führt, so haben also auch die religiösen Eiferer im Judentum gewisse Probleme. Da können die Moslems per Dawa nur müde lächeln. Durch ihren Geburtenreichtum brauchen sie nur einige Jahre abzuwarten und Europa wird zu einer Art Eurabien.

Dawa


So hatte ich bei einer Recherche in einer Moschee auch Schweißperlen auf der Stirn: Was, wenn dich nun der heilige Geist heimsucht und ich in fremden Zungen für Moslems üble Dinge sprechen würde? Das wäre nur dann angebracht, wenn der Heilige Geist jeden, der mich dann greifen wollte, lähmen würde, so dass ein Entkommen gesichert wäre?


Dann wäre ich jederzeit bereit, dem Heiligen Geist als Sprachrohr zu dienen – aber nur für ein Spektakel, das mich evtl. in Lebensgefahr bringen würde? Nö, laß mal stecken!


Wie gesagt, das Kippen der Bevölkerung Richtung Islam scheint unaufhaltsam zu sein. Vornamen wie „Mohammed, Mehmed und Fathi“ sind unaufhaltsam auf dem Vormarsch. So könnte Europa einer religiösen Transformation entgegen gehen, wie schon vor ca. 1600 Jahren, als man für das heidnische Europa per Gesetz das Christentum einführte und wenig zimperlich mit allen umging, die weiterhin ihren über die Zeitläufte gehuldigten Göttern treu sein wollten.


Was wäre aber geworden, falls es das Konzil zu Nicäa nicht geben hätte und das Christentum keine Staatsreligion, die uralten Götter heute noch im Dienst wären? Zwar hat man einige heidnische Gebräuche doch übernommen, um den Leuten den Übergang leichter zu machen, aber auch der Qur-AN wäre einige hundert Jahre kein Thema gewesen. Denn der Islam übernahm viele Basisgeschichten, wie sie auch in der ThoRa erwähnt wurden. Zu Jesus und dem Heiligen Geist haben Judentum und Islam gleichartige  Bauchschmerzen.


Die Katze aus dem Sack hatten nun die Schergen des IS gelassen, indem sie bestimmte Altertümer geschliffen und zerstört haben.



Denn der wissenschaftlich-historisch-archäologische Fortschritt ist unaufhaltsam. Durch das Internet kann sich heute ein Mensch an einem Tag Informationen beschaffen, die zur Zeit der Religionsgründer niemand auch nur in seinem ganzen Leben erfahren konnte, selbst dann nicht, wenn er zur sog. adeligen ELITE gehörte, die oft  des Lesens und Schreibens unkundig war.


Anu
So gibt es aber in der Bibel Hinweise, dass man bestimmte Geschichten aus „viel älteren Büchern und Aufzeichnungen“ übernommen hat. Freilich nicht ohne ein wenig zu tricksen. Denn da hat man halt die dort benannten Götter durch die eigenen ersetzt. Ein Jahwe, ein unbedeutender Hirtengott, ursprünglich noch mit einer Gefährtin versehen, wurde zum geschiedenen Zornes- und Kriegsgott. Auf diese „getürkten“ Geschichten hat dann später das Christentum aufgepfropft und noch später hat der Islam vieles übernommen. Kein Wunder also, dass der IS voller Hass die ursprünglichen „Quellen“ zerstören wolle.



Ich hatte mal einen Kirchenmann dazu befragt, wie er dazu stehe, dass die wichtigsten biblischen Gesichten im alten Babylon bzw Sumer abgekupfert wurden. „Der Satan habe gewisse Dinge quasi vorab inszeniert, um die eigentliche wahre Geschichte ins Lächerliche zu ziehen!“


Ich befürchte mal, da könnte heute auch kein „Heiliger Geist“ mehr helfen. So hört man enstprechend überall: Dann soll uns halt der Teufel holen!

Aber gibt es denn wenigstens den?

Ein irakischer Polizeiführer sagte angesichts seiner durch den IS zerstörten Heimatstadt zu den mitleidig drein schauenden internationalen Reportern: Kümmert euch lieber um euer Land – die Teufel sind längst dort!


Freie Blogger unterstützen!

Danke dass Sie uns unterstützen. Vergelts Gott!

€1,00

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Eine Antwort »

  1. Dirk Pohlmann über „Der duale Staat: Recht, Macht und #Ausnahmezustand“
    https://youtu.be/8SCcEdl–Bk via @YouTube #Verfassungsbruch gehört vor Gericht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s