Seltsame Hobbys haben manche Strategen, wie ich auf dem Christopher Street Day #CSD sehen mußte. Aus Langeweile oder Obsession ziehen sie sich Gummianzüge an und lassen sich am Halsband über die Straße führen.

Bondage

 

Jedem Tierchen sein Pläsierchen

Toleranz für diese Menschen wird vehement eingefordert – meistens von solchen, die mir gegenüber wenig Toleranz zeigen. Weil ich Flugzeugabgase nicht wirklich lecker finde, bin ich Nazi und psychisch krank.

Das sagt auch die Flugzeuglobby: „Wer Flugzeuge mag, der wird vom Lärm und den Abgasen nicht krank!

Und da wären wir bei den Planespottern, die ständig an Flughäfen herumlungern, um Flugzeuge zu fotografieren. Auf der Homepage  rühmt man sich weit über 400 000 Fotos zur Ansicht vorlegen zu können. Toll! Und siehe da: Der Betreiber wohnt in Lichtenberg, so wie einige Chemmies und Abgaskritiker! Offenbar in Parallelwelten!?

Denn viele Planespotter arbeiten mit Flightradar und Flighttracker, um anfliegende Flugzeuge rechtzeitig zu erwischen. Auffällig viele Leute aus der IT-Branche huldigen diesem seltsamen Hobby. Wenn man also über Jahre an-, ab- und hochfliegende Flugzeuge knipst, dann sollte man doch irgendwann einmal merken, dass da etwas nicht stimmen kann – gerade am Berliner Himmel!

Offenbar sehen diese Leute nicht, was alle anderen sehen: Die eigenartigen Abgasspuren der Flugzeuge – oder was immer die da emittieren!?

Als ich neulich schrieb, dass unter 2000 m bei 1535 m persistente Streifen gezogen wurden, da kamen sofort die Aluhut und Psychomails: Kondensstreifen in dieser Höhe gibt es nicht! Niemals! Als ich dann entgegnete, man solle doch mal auf dem Flighttracker auch auf die Flughöhen achten, wurde es recht still.

Satellitenbild Chems über Deutschland

Kilometerlange „Kondensstreifen“ über Deutschland

Das ist wirklich erstaunlich, dass ausgerechnet dieser Personenkreis überall auftaucht, wo Umweltschützer die Flugzeugabgase thematisieren und wie automatisiert laut „harmlos“ ruft. Aber andererseits scheint der jahrelange Aufenthalt an Flughäfen und Startbahnen den Strategen nicht zu schaden? Richtig gesund sehen einige aber auch nicht aus.

 

 

Seriöse Information in der Informationsgesellschaft

Die Ministerin war in Paris noch zu Tränen gerührt, weil man zum St. Nimmerleinstag „Vereinbarungen zur Selbstkontrolle“ unterzeichnete. Gerade kommt die Meldung, aus Umweltschutzgründen sollen Fleisch und Milch mit einer Umweltsteuer belegt werden. Wenn wir heute schon über ein halbes Jahr für den Staat und die Sozialkassen arbeiten, sind neue Steuern gar nicht so leicht durchzusetzen. Aber „Umweltsteuer“ – da kann der Gutmensch nicht NEIEN sagen! Damit retten wir womöglich auch kleine süße Eisbären?

Eisbaer.JPG

In Paris waren die Hauptverseucher, Schifffahrt und Luftfahrt, wieder verschämt außen vor gelassen worden. Wohl die mächtigsten Lobbyseilschaften sind hier am Werk – nach der Rüstungslobby!

Seriöse Informationen könne man bekommen. Stimmt. Das kann heute jeder selbst ziemlich leicht: Per Flightradar und Wetterdienst. Flugdaten sind kostenlos, zeitnahe Daten der Wettersonden kostenpflichtig – die UNI Wyoming gibt aber auch Daten für Europa kostenlos weiter. Man braucht also hier keinen eigenen Wetterballon.

So kann man dann schön beobachten, was am eigenen Himmel so los ist. Militärmaschinen und Fluggesellschaften, die für das Militär fliegen, sind auf dem Flightradar nicht angezeigt. Auch Regierungsmaschinen nicht. Der überfüllte Luftraum bei Klimakonferenzen ist auf dem Flightradar deshalb immer sehr übersichtlich – diese Maschinen fliegen mit unterdrückter Kennung. Die #Klimaretter düsen gern im Privatjet an!

Wenn also der Himmel über ihnen mal wieder besonders fahl und bariumgrau schimmert, eigenartige Abgasfahnen den Himmel zerfurchen und man so einen komischen Geschmack im Mund bekommt: Vorsicht, sagen sie es nicht laut, sonst sind sie schneller ein Psycho, als sie „Gustl Mollath“ sagen können!

 

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. Das kommt dann als Antwort:

    Thomas Jansen
    4. September 2016 um 16:32

    Hallo Herr Frankenberger,

    Sie Sind auch Planespotter und schreiben einen Satz später „anders als Ihr Planespotter“. Ok, muss ich jetzt nicht verstehen.

    Ich denke, viele von uns Planespottern haben durchaus ein Interesse für unsere Umwelt. Nur, stehen auf meinem Blog und auf den befreundeten Foren durchaus andere Themen im Mittelpunkt. So die Freude an der Luftfahrt, Fotografie und Reisen – wie der Name des Blogs schon sagt. Wir sind hier kein Umweltblog und auch kein politisches Medium, das überlassen wir gerne anderen seriösen (!) Quellen.

    Nach einem kurzen Blick auf Ihre Homepage, möchte ich Sie dringend bitten, sich von meinem Blog mit (wenn auch nur im Kommentar angedeuteten) Chemtrail-Theorien und anderem Verschwörungs-Geschwurbel fern zu halten. Diese Bitte äußere ich nun genau einmal und nachhaltig. Sie treffen hier weder auf offene Ohren, noch auf Verständnis – höchstens auf Mitleid.

    LG Thomas
    https://www.reisen-fotografie.de/planespotter-ein-ganz-normales-hobby/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s