propagandaschau.wordpress.com/

Die Propagandaschau

wdrDie manipulative Macht der Medien beruht in hohem Maße auf einem Kredit. Dieser Kredit besteht aus einem in der Ver­gan­gen­heit erarbeitetem Vertrauen sowie aus einem aktuellen Ver­trau­ens­vor­schuss darauf, dass man als Konsument wahrhaftig, umfassend und ausgewogen informiert wird.

WDR_Yogeshwar_Verschwoerungstheorie„Wahn oder Wahrheit – Was steckt hinter Verschwörungstheorien?“ 28.06.2016 WDR

Jahrzehntelang konnten deutsche „Leitmedien“ und öffentlich-rechtliche Anstalten auf diesen Kredit vertrauen, hauptsächlich deshalb, weil es keine alternativen Quellen gab, die ihre vermeintlich seriösen Informationen hinterfragen und widerlegen konnten. Dieses Grundvertrauen ist in weiten Teilen der Bevölkerung verloren. Wie man einen solchen, über Jahre und Jahrzehnte aufgebauten Kredit mit einem einzigen Beitrag verspielen kann, zeigen wir am Beispiel Ranga Yogeshwars, der vor drei Wochen im WDR behauptete, er wolle die Zuschauer über „Verschwörungstheorien“ aufklären.

Ursprünglichen Post anzeigen 3.508 weitere Wörter

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Dieser Beitrag ist passwortgeschützt. Um Kommentare anschauen zu können musst du das Passwort angeben.