Jahrelang war sie tief in der Verschwörungsszene. Bis sie ausstieg und sich der Aufgabe verschrieb, Außenstehende über das aufzuklären,  was wirklich hinter „Chemmies“ und selbsternannten Reichsbürgern steckt. Quelle

Stephanie W. war zu ihren Hochzeiten vor allem in der deutschen Chemtrail-Szene aktiv, in Facebook-Gruppen, im Forum Allmystery und auf YouTube. Ende August 2012 fing ihre beste Freundin dann allerdings an, nicht mehr alles zu glauben. Nachzufragen und dagegen zu sein, sich aus der gemeinsamen Gedankenwelt zu verabschieden.

Ob die beste Freundin wohl Frau G.S. war, die ebenfalls durch eine Jugend bei den „Zeugen Jehovas“ fast traumatisiert wurde. Frau S. will heute nun hauptberuflich „Aussteiger“ aus Verschwörungstheorien „retten“ oder wenigstens Hilfe leisten.

Aussteigen kann gefährlich werden, wenn man Stephanie W. glaubt:

Als ich anfing zu sagen: Leute, da stimmt wirklich was nicht, da sind die plötzlich richtig aggressiv geworden. Widersprüche will man nicht! Und da es ja zum Teil sogar meine alten Freunde waren, wussten die auch, wer ich bin, wer Kai ist und wo wir wohnen. Plötzlich tauchte im Gegenzug unsere Adresse mit Namen offen im Netz auf. Als Schlampe, Hure und Fotze wurde ich beschimpft“, erzählt sie. „Ich solle mich raushalten und sei quasi ein Agent der Gegenseite, der herrschenden Eliten geworden.“

„Ein gewisses Drohpotenzial ist bekannt“, sagt der Autor und Journalist Bernd Harder. Er ist Pressesprecher der GWUP—der „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e. V.“, ein Zusammenschluss verschiedener Fachbereiche mit dem Ziel, Phänomene wie die Chemtrails „wissenschaftlich zu untersuchen“.

„Da sind Chemtrailer natürlich aggressiver, weil sie sich unmittelbar an Leib und Leben bedroht fühlen—und sich einer Verschwörung gigantischen Ausmaßes gegenübersehen, während Hohl- oder Flacherde-Gläubige offenbar eher der Überzeugung sind, einem Wissenschaftsskandal auf der Spur zu sein.“

Wie todernst manche ihre oft belächelten Ängste nehmen, will Stephanie Wittschier aus erster Hand wissen: „Irgendwann liest du auch Sachen, da denkst du: Ist das euer Ernst? Kommentare von Verschwörungsideologen, die am liebsten sterben möchten, weil sie alles nicht mehr aushalten. Ankündigungen von Selbstmorden.“

Soweit die Aussagen von Stephanie W. – wie im  Blog BROADLY  veröffentlicht.

Von den 10 000 armen Seelen, die jedes Jahr in Deutschland Selbstmord begehen ist mir allerdings kein Chemmie bekannt. Als Umweltschützer beobachte ich die Szene seit Jahren und kenne führende Aktivisten. Selbstmordfälle sind mir nicht bekannt.

Alle fünf Minuten versucht aber in Deutschland ein Mensch, sich das Leben zu nehmen. Da wäre für Stephanie und Giulia viel zu tun. Aber:

„Ich will über die Satire ein Bewusstsein für diese Gruppen schaffen“

Die Berlinerin Giulia Silberberger (34) sammelt Verschwörungstheorien auf Facebook und verleiht jedes Jahr den „Goldenen Aluhut“ für die absurdeste. Sie berät zudem Menschen, die sich in Verschwörungstheorien verrannt haben. Weil sie ihre Kindheit in einer Sekte verbringen musste, weiß sie, was es heißt, indoktriniert zu werden. Quelle

Aus gleicher Quelle:

Silberberger: Ich will über die Satire ein Bewusstsein für diese Gruppen schaffen, seien es nun die Zeugen Jehovas, die Chemtrail-Verschwörer oder die „Reichsbürger“. Bei ganz vielen Menschen, denen ich täglich im Internet begegne, sehe ich die Therapiebedürftigkeit. Man muss vor allem junge Menschen schützen. Es gibt tatsächlich Kinder, die sich nicht aus dem Haus trauen, wenn sie Kondensstreifen am Himmel sehen. Wir gehen an Schulen, um aufzuklären. Wir vernetzen Ausstiegswillige mit Beratungsstellen und veranstalten Infoabende in Neukölln.

Junge Menschen schützen, indem man sie beim Jugenamt meldet. Margot Honnecker läßt grüßen. Aber Vorsicht: Impfgegner z.B. sind ausgerechnet überwiegend Bildungsbürger.

Die angebliche Selbstmordgefahr kann ich mir aber inzwischen gut erklären: Denn seit ich als Kritiker der Flugzeugemissionen in die Chemmie-Kiste geklopft wurde, bekam ich viele emails mit dem entsprechenden Vorschlag: „Du Psycho – schon mal an Selbstmord gedacht?“

Selbstmord Post

Ein führender Stratege aus diesem Aluhut-Dunstkreis hat dann auch einen Diffamierungseintrag bei psiram.com über mich  verfaßt.  Psiram selbst arbeitet pseudonym, prangert aber Personen locker öffentlich an. Mein Eintrag wurde etwa einem Arbeitgeber zugespielt und an Web-News Portale, für die ich schreibe. Ein Portal, bei dem ich auf Platz 8  der Autorenliste war, hat sich dann auch von mir getrennt.

Den Satire-Hilfs-Charakter nehme ich diesen Leuten vom Goldenen Aluhut, Sonnentsaatler und Teilen der PARTEI nicht ab. Hier werden Methoden angewandt, die man in Deutschland nicht mehr haben möchte.  Ein Skandal, dass diese Leute nun auch noch „gemeinnützig“ sind.

Aber vom Wesen her waren die beiden Damen wirklich typische Verschwörungstheoretiker: Ein bischen im Web gegoogelt und schon weiß man Bescheid?

Das ist auch mir bei meinem Ausflug in die Welt der Chemmies aufgefallen:

Kaum einer, der mal ein oder zwei Fachbücher zum Thema liest.

Aber siehe da  – auch Menschen mit Doktor oder Prof. – Titel sind nicht frei davon, Verschwörungstheorien zu verbreiten: auf Wikipedia sind die meisten VT’ler Akademiker!

Auch ich bin sehr schmerzlich auf mehrere VT’s hereingefallen:

Einmal auf die Heils- und Gewinnversprechen meiner Bank zum Neuen Markt

und auf das Parteiprogramm der SPD

Ob es sich für die beiden Damen  wirklich auszahlen wird ausgerechnet von den Zeugen Jehovas zu den

Zeugen Lorenz

und den Verbreitern der „Wasserdampf-Verschwörungstheorie“ zu wechseln? Wir werden sehen. Nach #Dieselgate steht #Kerosingate vor der Türe – und dann müssen wir uns nochmal zu „Chemtrails“ unterhalten!?

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s