Nachdem die Umweltpetition zur Befragung der Bundesregierung abgeschlossen ist, endet auch mein Ausflug in die Welt der Chemmies: Weltweit sind hundertausende aufmerksame Bürger mit dem Geschehen am Himmel beschäftigt. 

Auch mich, als besorgten Bürger, hat es interessiert, weshalb der Himmel sich so sehr verändert hat. Anfänglich der Petition war der Begriff „besorgter Bürger“ noch nicht gelabelt, mittlerweile hat man auch diesen „nazifiziert“ ! Meine Arbeit mit dem Thema hat mich viel Zeit und Geld gekostet und einen Hetzeintrag bei psiram.com eingebracht. Die Chemmies sind ja bekannt pleite und petitionsmüde. Unterstützung deshalb nur minimal. Deshalb staune ich immer wieder, wer die teueren „Orgoniten und Chembuster“ kauft. Seltsam!

besorgte_Bürger-217x260

Die AfD gehe mit dem Thema nun auf Stimmenfang, wird gerade massiv durch die Medien gepusht. Na dann viel Erfolg liebe AfD – da würde ich mich lieber um die Kaninchenzüchter bemühen, als um die Chemmies. Zwar haben manche Foren um die      10 000 Mitglieder, aber es sind nur verschwindend wenige Aktivisten, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen und auch mal mehr als ein Vierzeilen-Posting dazu lesen. Vor Jahren hat man das Thema der NPD ans Bein gebunden, die damit auch bis in den sächsichen Landtag vorgedrungen sind, seit man die V-Leute abgezogen hat, ist das Thema in der Rechten Szene jedoch verschwunden.

Ein großer Schaden für die Kritiker der Abgasschweinerei am Himmel, hatte man doch so ein hervorragendes Totschlagargument zur Hand und Kachelmann darf die Umweltschützer NAZI nennen.

Dafür sind immer mehr Umweltschützer und sog. Normalbürger wach geworden und untersuchen die Problematik völlig unaufgeregt, dafür aber um so ernster. Auch in Israel wird die Knesset dazu befragt, hier greift der NAZI-Vorwurf dann schon mal nicht!

Aber wie meinte der Richter am Amtsgericht Tiergarten: „NAZI sei keine strafbare Beleidigung“.  Zumal das „Prädikat NAZI“ heute inflationär angewandt werde! Selbst die Kanzlerin wird in ausländischen Medien gerne entsprechend dargestellt.

Aber im Ernst. Nach einem Jahr kommt nun der Abschluß der Petition, die immerhin von 5400 Menschen unterstützt wurde – eine der erfolgreichsten Petitionen zu diesem heiklen Thema, zumal sie von den petitionsmüden Chemmies nur wenig und von den Medien überhaupt nicht unterstützt wurde. Interessant dabei war, dass die bisherige „Chemmie-Hauptstadt“ Berlin, in der am 23.4.2016  wohl wieder um die 200 – 300 Chemtrailkritiker zu einer Demo zusammenkommen, von Bayern und Baden-Württemberg abgelöst wurde, wo doch der weißblaue Himmel immer schmerzhafter vermißt wird.

Dabei hat die Bundesregierung bereits 2011 namhafte Experten zusammengerufen, die sich Gedanken machen sollten, wie denn die Bevölkerung auf einen gedimmten Himmel reagieren würde.

In der Erklärung zur Petition übermittelte  mir nun  MdB Kersten Steinke, LINKE, die Einstellung der Bundesregierung, die auf Reduzierung der Emissionen setze und nicht auf die weltweit so populär besprochenen Werkzeuge des Geoengineering. Diese seien stark risikobehaftet und man wolle sie „ohne ausreichende Erkenntnisse und internationale Abstimmung nicht einsetzen“. Das ist die eigentliche Erkenntnis, welche uns die Petition eingebracht hat. Denn Frau Ministerin Hendricks ist gerade in China, bei den Weltmeistern im „Klimaklempnern“, wo mehr als 30 000 „Wissenschaftler“ am Wetter schrauben, ohne die verseuchten Städte sauber zu bekommen.

Soll das die eigentliche, besorgniserregende Botschaft sein:

Wenn genügend Erkenntnisse vorliegen und man international abgestimmt ist, dann kämen Solar Radiation Maßnahmen doch zum Einsatz, wie Harvard Prof. David Keith heute schon vehement fordert und das IASS Potsdam lustige Filmchen dazu veröffentlicht??

Für Messungen von Aluminium, Barium und Strontium läge keine Veranlassung vor, schreibt man mir. Das ist besonders seltsam und unglaubwürdig, denn seit sich der Himmel so dramatisch verändert und die „künstlichen Zirren des Flugverkehrs“ so auffällig zäh weltweit 7% des Himmels bedecken und zur Erderwärmung beitragen, werden für Millionen Steuergelder umfangreiche und teilweise halsbrecherische Meßungen vorgenommen. Mit dem Stratosphären-Flugzeug „Geophysica gar bis hinauf in die Stratosphäre und im „Ozonloch“. FALCON und HALO fliegen nicht so weit hinauf, dafür aber direkt in die Abgas-Zirren hinein – so weit wie möglich. Denn durch die Wirbelschleppen ist das gar nicht so einfach, möglichst nahe an die großen Flugzeuge heran zu kommen.

Prof. Stephan Borrman, der weltweit anerkannte Wolkenpapst hatte „behördliche Hindernisse“ zu überwinden, um mit „Schlepptorpedos“ Messungen vorzunehmen.

Die Abgaswerte könnte man auch auf einem Prüfstand wesentlich einfacher messen!? Aber „in situ“ ist es anscheinend nochmal spannender, wenn auch teuer und nicht ungefährlich. Wenn man schon für Millionen extra gebaute Lasermessgeräte an Bord hat, dann würde ich aber doch mal genauer messen und nicht lapidar  die interessanten Stoffe weglassen?

Apropo „weglassen“ ! Bei der kürzlichen Bundestagsdebatte wurden auch wieder „Luftfahrt und Kreuzfahrt“ weggelassen. Die bereffende Lobby muß endlich einen entsprechende Auszeichnung bekommen, einen Lobby-Oscar!

Dabei hatte man sehr wohl zur Luftfahrt formell debattiert, auch über die Bedingungen für die Arbeitnehmer. Auch hier ein HOCH an die Lobby, denn der aktuelle Stand zur „giftigen Kabinenluft – aerotoxisches Problem“ wäre schon interessant gewesen. Aber das soll unter allen Umständen unter den Teppich gekehrt werden, denn wir sehen gerade beim Dieselgate, wie hoch Schadensersatzklagen ausfallen können, wenn man den Verursacher auch noch benennen kann. Hier werden aber selbst erkrankte Piloten und Kabinenpersonal verschaukelt. Aber: „Wer schweigt, ist selbst schuld!“ Nur durch Duckmäusertum kommt niemand zu seinem Recht!

Jedenfalls hat Bodo Ramelow das Thema als Satire bis in die BILD – Zeitung getragen. Mehr kann man in den heutigen Zeiten nicht machen. Deshalb wird auch in diesem Bereich verstärkt der Zensurstift angesetzt!  Der Medienhype „Chemtrails“ rauscht durch die Republik. Kaum eine Zeitung, die nicht mit einem „wunderschönen, von Trails durchkreuzten Himmel“ ihre Leser in den Abend oder in den neuen Tag schickt. Freilich in der Hoffnung, dass die „Chemmies“ ein wenig Leben in die Kommentarspalten bringen!

Ganz wenige Medien versuchen auch nur im Ansatz,  seriös zu recherchieren. Mir fallen dazu immer die RBB-Redakteure ein, die sich auch noch Aluhüte aufsetzten, um laut lachend „Aluhut und Verschwörungstheorie“ zu rufen.  Aber diesen Ignoranten wird evtl. schon bald das Lachen vergehen, denn nach #Dieselgate hängt #PlaneExhaust wie eine „reife Pflaume“ zum Pflücken vor der journalistischen Nase!  Nur trauen muß man sich, auch wenn mal ein Werbekunde wegbricht!  Nur durch Duckmäusertum werden die sinkenden Printmedienzahlen nicht aufgehalten.

Nur mit „Copy und Paste“ wird man die sinkenden Printmedienzahlen ebenfalls nicht aufhalten können, was schade ist, weil vieles, was durch die vermeintlichen Lügenmedien aufgedeckt wurde, finanziell und personell durch die kleinen Web-Blogger-News-Seiten nicht geleistet werden kann. Das sieht man gerade bei #Panamapapers, wo hunderte Journalisten zusammenarbeiten müssen.

Beim Geschehen am Himmel wäre entsprechender Aufwand nötig, zumal das Militär einen erheblichen Anteil hat. Dr. Rosalie Bertell hat bereits in den 70er Jahren gewarnt, was damals auch zur Verabschiedung der EMNOD-Konvention führte. Von den Großmächten bis heute aber ignoriert. Die Möglichkeiten, welche Wettermanipulation oder die Manipulation der Ionosphäre bieten, sind einfach für jedes Militär unverzichtbar und werden gnadenlos durchgezogen, wie seinerzeit der Irrsinn mit A-Bombentests in der Atmosphäre oder Projekt Westford. Alles, was man machen kann, wird auch gemacht, Gesetze oder Konventionen hin oder her!

Deswegen ist auch die Forderung „Chemtrails verbieten“ fast schon rührend naiv. Das Thema ist so vielschichtig, so raffiniert „soldalisiert„, dass selbst ranghohe Politiker im Regen stehen.

Das ist meine persönliche Erkenntnis aus dem ganzen Drama:

Wir müssen einfach einsehen,  dass sich Kräfte in unangreifbaren Positionen befinden, die sie hemmungslos und gewissenlos ausnutzen. Oder glauben Sie, dass die Macht- und Vermögenspyramide Ergebnis von demokratisch-rechststaatlicher Willensbekundung ist?

Oder finden sie es gut, dass die A-Bomben in Deutschland gerade erneuert wurden – und wer hat dazu die „Vollstreckungsgewalt“ ? Der Bundestag?

Also hätten wir uns die Petition auch sparen können? Eine Erkenntnis aber haben wir doch herausgearbeitet:

Man wolle Geoengineering und Solar Radiation Management

„ohne ausreichende Erkenntnisse und internationale Abstimmung nicht einsetzen“

Danach schon?

Lesen sie dazu auch den Artikel zum Oberflächenfilm der Weltmeere!

Venceremos! 

 

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Eine Antwort »

  1. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Venceremos!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s