Seit Monaten wird in jüdischen Medien die Sicherheit der Juden in  Deutschland angemahnt. Die Massenmigration bringt ausgerechnet sehr viele Menschen nach Deutschland, die Israel gegenüber eher feindlich gesinnt sind. 

Zu Jordanien hin hat Israel einen waren Hochtechnologie – Zaun gebaut, offiziell um sich vor Terror zu schützen. Kriegsflüchtlinge werden allerdings nicht aufgenommen, da Israel auch zu klein sei.

Israels Regierungschef Netanjahu hat die Juden in Europa bereits vor einem Jahr zur Auswanderung nach Israel aufgerufen.  Kanzlerin Merkel betonte damals, sie sei „froh und dankbar, dass es jüdisches Leben in Deutschland“ gebe.

Für ihr Engagement gegen Antisemitismus ist Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits 2008 mit dem B’nai B’rith Europe Award of Merit in Berlin ausgezeichnet worden. Lord Weidenfeld würdigte in seiner Laudatio die Kanzlerin für ihr couragiertes Auftreten gegen das iranische Atomprogramm und ihre „unzweideutigen Statements zum Antisemitismus“. Die Ordensverleihung basiere auf dem „Vertrauen darauf, dass sich angesichts dieser Herausforderungen Worte und politisches Handeln unter ihrer Ägide konsequent miteinander decken werden“, sagte Weidenfeld. 1885 wurde in Berlin die erste B’nai B’rith-Loge gegründet und 1938 von den Nationalsozialisten verboten. B’nai B’rith (Orden der „Söhne des Bundes“) wurde nach 1945 wieder gegründet.

Deutschland erfreut sich dabei außerordentlicher Beliebtheit bei den israelischen Touristen. Allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2015 konnte der deutsche Tourismusverband 800.000 Übernachtungen israelischer Besucher registrieren. Das ist ein Anstieg von ordentlichen 15,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Allein für den Monat September wurde eine Steigerung von satten 37,5 Prozent erfasst. Besonders beliebt ist der Schwarzwald!

Neben Netanjahu rufen aber auch jüdische Rabbis zur Heimkehr nach Israel auf. Die Aliyah wurde von Rabbi Chaim Kanievsky ausgerufen, das heißt, dass gläubige Juden aufgefordert sind, ins Heilige Land zu kommen, weil der Messiah wohl zum Jahr 5776 (2016) in allernächster Zeit erwartet wird.

Aus Frankreich wandern jährlich über 7000 Juden und Israelis zurück, denn dort ist der Antisemitismus gerade durch die zugewanderten Araber besonders groß.

Sollte sich nach der gerade laufenden Umgestaltung des Nahen Ostens dann auch ein Groß-Israel (hebräisch: ארץ ישראל השלמה, Eretz Israel HaSchlema „Vollständiges Land Israel“, oft nur „Eretz Israel“) ergeben, dann wäre sogar viel Platz für die Rückkehrer, ob sie nun aus religiösen oder Sicherheitsgründen zurückkehren.

http://haolam.de/artikel_22401.html

Gibt es einen jüdischen Exodus aus Westeuropa?

8 636 Juden haben Staaten in Westeuropa im vergangenen Jahr Richtung Israel verlassen. „Alija“ nennt das die israelische Regierung, die Rückkehr ins gelobte Land. Im Vergleich zu 2013 ist das ein Anstieg um 88 Prozent – und eine größere Zahl als jemals in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Es liegt die Annahme nahe, dass es sich dabei um eine Reaktion auf den größer werdenden Antisemitismus

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s