Der SPD Abgeordnete Holger Heymann hat unsere Petition nicht wieder aufleben lassen.  Da hat sich leider jemand einen schlechten Scherz erlaubt, wie uns das Büro von Herrn Heymann am 24.2.2016 bestätigte.

Nachdem der ehemalige Kickboxweltmeister Antony Spatola das Thema Geoengineering so eindringlich in die Öffentlichkeit getragen hat, wurde unsere Befragung der Bundesregierung durch den SPD Abgeordneten Holger Heymann angeblich wieder neu aufgelegt.

Ich hatte mich schon gewundert, weil unsere Petition 1:1 ohne Rückfrage übernommen wurde. Auf Anfrage hat Herr Heymann oder sein Büro nicht reagiert. Ich hatte mich dann an openpetition gewandt, die auch ohne Kommentar die Petition gesperrt haben.

Die urspüngliche Petition liegt noch unbeantwortet beim Petitionsauschuß. Weshalb hier jemand unter falschem Namen unsere Petition einstellt, ist mir schleierhaft. Ich selbst habe ja in der Chemtrailszene wenig Freunde, aber damit hat derjenige uns allen einen „Bärendienst“ erwiesen.

Zumal ich ihm  hätte einiges sagen können: Etwa, dass „openpetition“ unsere Petition damals mit einem schwarzen Banner gekennzeichnet hat. Obwohl sie ja in Frageform formuliert ist, wurde von openpetion der Text hinzugefügt:

„Petition ist umstritten, weil nicht hinreichend belegt!“

Aber deswegen fragt man ja, um Antworten und evtl. sogar „Belege“ zu bekommen. Weil die „Chemmies“ über die Jahre petitionsmüde wurden, haben wir unter viel Mühen  doch noch 5400 Unterstützern aus drei Ländern bekommen –  nur 1/3 aus der Chemtrailszene, die solchen Petitionen heute sehr skeptisch gegenüber steht.

Immerhin wurden die meisten Unterschriften aus Bayern und Baden-Württemberg geleistet, wo der weiß-blaue Himmel ja nocheinmal eine andere Bedeutung hat.

So kann man getrost behaupten, dass bei diesem heiklen Thema  weit über 5000 Unterstüzer doch noch ein kleiner Erfolg waren und ohne jede Medienunterstützung ist es in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Junge Umweltschützer, die zum Thema „Ruß aus Ausflugsdampfern“ protestierten, hatten dagegen bundesweit Medienecho. Auch die Strategen vom „Goldenen Aluhut“ oder der „Satiriker“ Bodo Ramelow, hatten enormes Medienecho, bis in die BILD hinein.

Unsere Petition liegt jedenfalls seit einem Jahr beim Petitionsausschuß, mit der Mitteilung „es seien Ermittlungen“ notwendig. Auf der Online-Seite des Petitionsauschusses wollte man die Petition jedoch nicht haben.

Wenn ich mich an das Trauerspiel im Bundestag zum „aerotoxischen Syndrom“ erinnere, bei welchem sich Bundestagsabgeordnete von der Lobby übelst beschimpfen lassen mußten, dann kann ich fast verstehen, weshalb bei der Abgasschweinerei am Himmel so deutlich weggesehen wird.

 

Das Heft des Handelns muß aus Lobbyistenhand zurück in die Hände der von uns gewählten Volksvertreter!

Leider ist der Begriff „Chemtrails“ ebenso negativ gelabelt, wie seinerzeit die „Produktivitätssteuer“, welche von den Linken eingebracht wurde und somit „gestorben“ war.  So haben auch ausgerechnet Rechte das Thema bis in den sächsischen Landtag getragen und seither ist das Thema „rechtsideologisch“, wie mir auf der Facebookseite der „Bundesregierung“ mitgeteilt wurde. Von Kachelmann und Ditfurth ganz zu schweigen.

Nur, ganz so einfach und plakativ populistisch darf man dieses wichtige Thema nicht abbügeln. Das zeigen gerade die neusten Forschungen zum Feinststaub. Inwieweit hier ein Zusammenhang zwischen „Mikroinfarkten im Gehirn“, durch Feinstaub ausgelöst, besteht, und der „neuen Volkskrankheit“ DEMENZ, das sollte schnellstens ermittelt werden. Durch den Dieselskandal sind die Feinstäube der Dieselmotore entsprechend in den Fokus gerückt.

Aber da können wir auch das Wunder sehen, dass von drei Tonnen Kerosin nur lächerliche 100 Gramm Feinststaub übrig bleiben – wohlgemerkt – nicht Feinstaub, sondern Feinststaub, weil in Nanopartikelgröße emittiert! Ruß aus Turbinen gehört lange der Vergangenheit an, dank Technologie und den hohen Verbrennungstemperaturen!

2011 noch haben „Experten“ dem Bundesforschungsministerium geraten, man möge sich etwa bei der Problematik des Solar Radiation Management’s ein Beispiel an der NANO-Technologie nehmen. Diese hochgefährliche Angelegenheit wurde mit großem Lobbyaufwand durchweg positiv in die Gesellschaft gebracht.

Hätten sich die Autobauer mal der Flugzeuglobby angeschlossen, dann könnte man die gefährlichen Dieselstickoxide und Feinstäube heute auch als „Hahaha – harmloser Wasserdampf“ verkaufen?

Nimmt man bestimmte militärische Aspekte der Himmelsschweinerei noch zur Kenntnis, dann merkt man schnell, auf was man sich da eingelassen hat.

Einerseits eine übermächtige Lobby – andererseits eine relativ desinteressierte Öffentlichkeit, für die der Urlaubsflug eine regelrechte „heilige Kuh“ ist. Fernflüge und Kreuzfahrten boomen auch 2016 wieder. Bis 2030 liegen die Prognosen bei sieben Milliarden Passagieren/pro Jahr. Vielleicht lassen deshalb so viele Politiker die Finger vom Thema Flugzeugabgase, weil man damit keinen Blumentopf gewinnen kann bzw. der Bürger sowieso satt ist von negativen Nachrichten?

Bei neuen Kreuzfahrtschiffen hat man ja angefangen, das hochgiftige Schweröl zu ersetzen bzw. die Abgase zu filtern. Zwar fährt die Kreuzfahrtflotte überwiegend noch mit Schweröl, aber an Bord kann man immerhin „vegetarisch“ frühstücken!

Mit 18 000 kg Schadstoffen hätte eine Kreuzfahrt zusammen mit meiner Frau  (wiegt auch 68 kg) die Umwelt zusätzlich belastet – so habe ich lieber verzichtet.

Bei den Flugzeugen mischt man 10% Farnesan BIO-Treibstoff bei – und zahlreiche andere Additive.

Jedenfalls hätte ein Abgeordneter evtl. mehr Möglichkeiten, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen? Sollten hier „dunkle Projekte“ laufen, wie manch ein Chemmie vermutet, dann wird man außerhalb des Sicherheitsauschusses ohnehin keine Infos bekommen. Vom Militär sowieso nicht.

Aber: Obwohl bis zum Jahr 1999 zum Thema Kondensstreifen und Wolkenbildung eigentlich alles gesagt war, werden seither Millionen Steuergelder aufgebracht, um die eigenartigen „neuen Wolken und künstlichen Zirren“, wie sie das Umweltbundesamt nennt, zu erforschen.

Deshalb müßte man den Bürgern schon einmal sagen, was dieser enorme Aufwand, mit extra entwickelten Meßinstrumenten, denn nun gebracht hat.

Bis in die Stratosphäre hinauf ist man mit speziellen Forschungsflugzeugen geflogen (das können angeblich nur russische Piloten fliegen) – die Forschungsflugzeuge HALO und FALCON sind halsbrecherisch in den Abgasstrahl von Passagierflugzeugen hineingeflogen!

Und dann haben wir ja in Deutschland den weltweit anerkannten Wolkenpapst Stephan Borrmann, der mit an Flugzeugen hängenden Schlepptorpedos die „eigenartigen zähen“ persistenten Kondensstreifen untersucht hat. Einem Abgeordneten wird der doch erzählen, wie harmlos das Abgasgeschehen am Himmel ist!?

Jedenfalls haben die Konstrukteure der neuen Triebwerke den Knall nicht gehört. Sie lassen ihre Triebwerke als Wunderwerke der Technik feiern und erzeugen „noch mehr Kondensstreifen“ als ältere Modelle, wie der Prof. Sausen vom DLR zu berichten weiß.

Nur der Wassderdampf, der durch Flugzeuge verblasen wird, (15 Gramm/Flugmeter) ist heute schon ein Beitrag zur Erderwärmung, deren Bekämpfung laut Obama einen höhreren Stellenwert hat, als die Bekämpfung von Terror.

Wenn also aktuelle Studien zu Feinststäuben/Nanostäuben recht haben, wenn tatsächlich bis 2030 (ab dann greifen erst die Vereinbarungen der COP21) sieben Milliarden Flugpassagiere transportiert werden, sollte man noch einmal bestimmte „Überzeichnungen des Themas“ durch die Chemmies ganz ganz ernst durchdenken!

Klimarettung

Harmlos oder so ?

Persönlicher Nachtrag:

In meiner Kindheit wurde überwiegend noch mit Holz und Kohle geheizt. Meine Großmutter kannte das nicht anders. Im Winter war der Schnee schnell mit Ruß bedeckt und es stank manchmal ganz gewaltig. Trotzdem waren die Leute, wenn überhaupt, erst im hohen Alter „senil und vergeßlich“ – meine Oma war über 80, bis sie ein wenig tüddelig wurde.

Heute sitzen die Leutchen erstaunlich „jung“ dement in den Seniorenheimen!  Mehr als 1,3 Millionen sind dement. Und siehe da: Eine Verdoppelung der Flugpassagiere – aber auch eine Verdoppelung der Dementen auf 2,5 Millionen wird bis 2030 prognostiziert.

Der Witz dabei: Weil die teuren Meßgeräte fehlen, werden heute überall sinkende Feinstaubwerte gemessen. Um Flughäfen herum soll ein regelrechtes Heilklima sein.

 

 

Bei der folgenden Petition wird zusätzlich zu jeder Unterschrift eine eigene mail ausgelöst:

Stellungnahme zu Solar Radiation Management !

Akte X „Chemtrails“ jetzt aufdecken !

Ein Hilfsprojekt von J. Frankenberger in Berlin, Deutschland

Wer möchte, kann auch die von Frau Breejen und Herrn D. Winkler zum 23.4.2016 in Berlin geplante Demo unterstützen – evtl. hält diesmal ja ein SPD-Abgeordneter eine Rede?

https://www.betterplace.org/de/projects/28143-stoppt-geoengineering-gmacag-berlin-april-2016

 

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Eine Antwort »

  1. Sehr geehrter Jürgen Frankenberg,

    die Petition kam nicht von Herrn Heymann. In der Zwischenzeit wurde sie gelöscht.

    Herzlichen Dank für den Hinweis.

    Viele Grüße

    Sören Mandel

    Mitarbeiter im
    Büro Holger Heymann (MdL)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s