Chemtrailzusatz

Bin leider bei Bodo Ramelow gesperrt – so kann ich ihm das nicht in sein Facebook  reinschreiben.
Was ein Dispenser – Fahrzeug ist, das weiß jeder, der sich mit Kerosin und Flugzeugemissionen auseinandersetzt.
Als das Foto vor ein paar Tagen in die Foren gepostet wurde, war allen Admins klar, dass sich mal wieder ein Troll ein „Späßchen“ erlaubt.
Wer diesmal dahinterstecken würde? In der Regel braucht man nur abwarten, wo am lautesten „Haha -doofe Chemmies“ gegrölt wird.
Und siehe da !  „Satiriker Ramelow“ hatte wieder einen spaßigen Tag !
Aber auch hier hat man sich einen Bärendienst getan. Denn das ist für alle Umweltschützer hoch interessant, sich mit dem Betankungssystem der Flughäfen genauer zu befassen !
Das Originalfoto stammt vom Flughafen Wien-Schwechat !
Diese Dispenser sind keine Tankfahrzeuge, sondern eher Pumpfahrzeuge, welche das Kerosin von unterirdischen Tanklagern in die Flugzeuge pumpen. Wenn man illegale, weil stark gesundheitsschädliche, aluminiumhaltige Additive zur Kerosineinsparung zusetzen möchte, dann wären die Dispenser ideal.
Jedenfalls werden wir schon recht bald sehen, dass gegen die Sauerei am Himmel der Diesel – Skandal nur ein laues Lüftchen war !
Mal sehen, ob Ramelow damit wieder in die BILD-Zeitung kommt ?!

Zum Glück sind andere Ramelow’s informierter

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. The use of the suppressed Wilhelm Reich technology to re start a desert to lush vegetation, and how to clean up Nuclear Waste with bacteria. Two of the most important technologies we now require to rid us of the disasterous use of 19th century abuses of Science, and the corrupt Petro Chemical Industries. No wonder they killed Reich, his technology is the answer to the disasterous use of nuclear technology. Part 2 of 2,
    The Atmospheric Climate Harmoiser is a use of Reich’s cloud buster tech, with added modifications.

    The use of bacteria in cleaning up contaminated land, yes Bacteria converts the radiative soil to a safe lush fertile land.

    Thanks to Bases fan Jemma for donating a new clapper board to synchronise the pictures during multicamera shoots! Thank You Jemma!

    Gefällt mir

  2. Gesundheit
    Feinstaub macht dumm und ängstlich
    Davon zeigen sich Forscher aus den USA im Fachblatt „Molecular Psychiatry“ überzeugt. Die Wissenschaftler hatten vermutet, dass Feinstaub nicht nur Herz und Lunge angreift, sondern auch das Hirn. Sie ließen daher Versuchsmäuse monatelang Partikel geschwängerte Luft atmen. Danach mussten die Tiere Lernaufgaben lösen und Angstsituationen bestehen – wobei sie fast immer schlechter abschnitten als Tiere, die saubere Luft atmen konnten. Eine Untersuchung der Hippocampi jener Tiere zeigte, dass die Nervenzellen weniger Dornfortsätze hatten. An den Dornfortsätzen sitzen die Synapsen und übertragen Signale. Die Forscher führen das auf Feinstaub-Partikel zurück und ziehen den Schluss, dass diese Partikel auch das Hirn schädigen. Seit 2005 gilt für die Städte Europas ein EU-weit einheitlicher Grenzwert für Feinstaub von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter. Dieser darf nicht öfter als 35 mal pro Jahr überschritten werden. Seit dem 11. Juni 2011 müssen die Städte mit Strafgeldern rechnen, wenn diese Grenze überschritten wird. //[gä]//
    Quelle: In:Molecular Psychiatry, 5.7.2011, DOI 10.1038/mp.2011.76

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s