Das wohl passendste Unwort der letzten Jahre: Gutmensch !

Dabei hatte Urban Priol ja noch den „besorgten Bürger“ ins Spiel gebracht. Aber das ist doch ein wenig zu nahe am „kritischen Bürger“, den Willy Brand seinerzeit gefordert hatte. Geht als Unwort dann eher weniger?

GUTmensch und UNwort, das widerspricht sich aber auffällig?

So hat Stanley Milgram Versuchspersonen im Jahr 1961 mit der entsprechenden „guten“ Motivation dazu gebracht, anderen Menschen erhebliche Stromstöße zu verpassen, regelrechte Elektroschocks. Gerade in den Jahren seit dem 11. September 2001, in denen Folter plötzlich wieder zum Mittel der Politik zu werden schien, wurden Milgrams Ergebnisse oft zitiert, um etwa die Greuel von Abu Ghureib zu erklären. In verschiedenen Varianten ist die Erkenntnis immer wieder erneuert worden – in (fast) jedem steckt ein Folterknecht.

Der SPIEGEL schrieb dazu:

Das Experiment, das der US-Sozialpsychologe Stanley Milgram 1961 durchführte, stellte alles auf den Kopf, was die Menschheit sich bis dahin als Erklärung für den Holocaust zurechtgelegt hatte. Psychopathische, sadistische, von Hass zerfressene Menschen mussten das doch gewesen sein, die in Hitlers Auftrag quälten und mordeten – so lautete die Annahme. Bis heute dauert die Diskussion darüber an, bis heute zerbrechen sich Historiker den Kopf darüber und suchen in Archiven nach Anhaltspunkten für die Motivation der Täter. Jüngst hat Jonathan Littells umstrittener Roman “ Die Wohlgesinnten“ die alte Debatte wieder aufflammen lassen – obwohl Psychologen überzeugt sind, die Mechanismen längst ziemlich genau verstanden zu haben. Quelle DER SPIEGEL

So erklären sich folgerichtig trickreiche Staaten zu den „Guten“ – und der Gute dürfe dann eben andere „böse“ Länder angreifen – Gefangene foltern. Der Gute darf ohne Bedenken auch das Böse tun.

Ganz trickreich umgeben sich heute pfiffige Personen mit einer „Gutmenschen-Aura“, etwa durch Auftritte bei Wohltätigkeits – Veranstaltungen.  Bill Gates ist etwa so ein Guter, der sehr viel Geld in „gute, menschenfreundliche“ Projekte steckt. Über Nebenwirkungen von Massenimpfungen, die doch so gut und hilfreich sind, wie etwa in Indien, wird dann hinweggesehen.

Wenn ein Gutmensch die Rehlein und Häschen im Wald retten möchte, was ja etwas Gutes ist, dann darf man eben den Hochsitz ansägen, auch wenn der Jäger sich das Genick bricht?

Man darf auch Tiere aus Versuchslaboren befreien – etwas ganz besonders Gutes. Nur dumm, wenn diese bereits mit Viren verseucht sind.

Viele Gutmenschen fahren auch hunderte Kilometer in andere Städte und Gemeinden, um dort auf  „besorgte Bürger“ ‚einzuwirken‘ – es könnten Nazis sein !?

So fahren etwa Berliner Gutmenschen nach Sachsen oder Thüringen, um die Welt vor bösen Menschen zu schützen, während die hilfsbedürftigen Refugees in Berlin für diese „Aktivisten“ bereits den Schmähbegriff „Kacktivisten“ so zielsicher gefunden haben.

Denn das haben selbst die von den Kacktivisten geschützten Flüchtlinge schnell begriffen, das vom Gutmensch nur heiße Luft kommt, um das eigene Ego zu polieren. Sobald es nach „Arbeit“ und „anpacken“ riecht, macht sich Gutmensch aus dem Staub. Er beschäftigt sich lieber mit weit entferntem „Pack“ ! Wirklich helfen muß dann wieder der „gute Mensch“ in Form der vielen ehrenamtlichen Helfer, die auch mal den Urlaub opfern, was viele aus gewissen Gutmensch-Kreisen gar nicht bräuchten, geht man der Arbeit doch eher aus dem Weg.

Ein gewisses Gutmenschentum muß aber ganz lohnend sein, in bestimmten Szenen ist auffällig viel Geld unterwegs. Hat der V-Schutz etwa ein neues Revier gefunden ?

Dass Gutmenschentum gefährlich werden kann, haben nicht nur die Elektroschock-Experimente gezeigt. So hat sich eine Partei, die das Gutmenschentum wie eine Monstranz vor sich her trägt, mittels Gutmenschen-Argumenten in einen auf Lügen aufgebauten Krieg hinein locken lassen.

Auch bei der gerade laufenden Aktion „flow-of-the-people“ (so nennen US-Denkfabriken die Destabilisierung von Ländern mittels Migration) ist das „Gutmenschentum“ wieder fatal wirksam.

„Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst!“ – beinhaltet ja die Erkenntnis, dass ich nur helfen kann, solange ich selbst fit und stark bin.

Ein guter Mensch weiß das, der Gutmensch ignoriert es.

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wohlfahrtsverbaende-das-kartell-der-gutmenschen-/7448538.html?share=fb

    Unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit haben Caritas und Diakonie ein trickreiches Geschäftsmodell konstruiert: Sie erfinden für sich selbst immer neue Aufgaben, der Staat und damit die Steuerzahler geben das Geld.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s