Jörg Lorenz, der Anti-Chemtrail-Schwurbler nach Kachelmann, hat wieder einen rausgehauen. Eigentlich wollte ich mich zu ihm nicht mehr äußern, es wird mir auch immer übel genommen, weil ich ihm „eine Plattform“ geben würde. Aber Jörg Lorenz steht für viele, die dem Thema nicht gewachsen sind bzw. die der aktuellen Diskussion mangels Fachwissen hinterher trödeln.

Er schrieb einen „Gastbeitrag“ auf der Seite vom „Goldenen Aluhut“, der nur noch peinlich ist. Weshalb die Kommentarfunktion abgeschaltet ist, wo doch sicher kein ernsthafter Umweltschützer dort kommentieren würde, werden die Strategen wissen. Der Aluhut versteht sich als „Satireprojekt“ und so sehe ich den Beitrag auch als „Satire“ ! Leider werden dort aber wieder ernste Diffamierungen gegen die Kritiker dieser Umweltschweinerei erhoben, so daß eine Erwiderung nötig ist.

Schon das Eingangsstatement ist eine Lachnummer:

Look at the Sky! Chemtrails! Chemtrails? Chemische Streifen?
Es versteht sich von selbst – alles ist Chemie. Ob eine Banane, ob ein Ziegel oder ob Wasser, überall wird man chemische Elemente in Verbindungen finden. So natürlich auch in den Kondensstreifen. Es wäre also überflüssig, auf etwas Selbstverständliches mit einem eigenen Begriff hinzuweisen. Aber warum nennt man sie Chemtrails?

Tja, weshalb nennt man Abgase so und nicht ‚Wasserdampf‘, warum Stickoxide „Stickoxide“ und nennt nicht alles pauschal „chemische Verbindungen“?

Das Lesen lohnt nicht wirklich – so hätte man noch vor Jahren schreiben können, heute hat die aktuelle Situation den guten Mann längst ins Abseits gestellt.

Lorenz schwadroniert wieder über einen „Wetterballon“, den die Kritiker nicht würden steigen lassen. Das müssen wir mal dem DLR vorwerfen, weshalb die Millionen Steuergelder aufwenden, wie auch der Wolkenpapst Stephan Borrmann, mit Forschungsflugzeugen wie FALCON und HALO teure Forschung betreiben, wenn ein Wetterballon und die Erkenntnisse des Autoditakten Lorenz reichen?

Bei den Verschwörungsmärchen ist es hingegen anders – hier fühlt sich jeder Anhänger komplett ohne Ausbildung und ohne Erfahrungen in der Lage, alles beurteilen zu können.

Ok – manche Laien schreiben sogar ein Anti-Chemtrailbuch. Durch das Hobby „Planespotting“ dazu berufen?

Leider kann es Lorenz wie sein vermeintliches Vorbild Kachelmann auch hier wieder nicht lassen, die Abgaskritiker in die Nähe von Antisemiten zu rücken:

Und dabei landen wir eben bei den angeblichen Verschwörungen, bei den Bedrohungen durch mehr oder weniger abstrakte Personengruppen, was bekanntlich – manchmal auch über Umwege – u. a. zu den Juden führt.

Solche pauschalen Verunglimpfungen sind Internet-Hetze !

Aber es geht noch weiter:

Und so glaubt man dann schnell auch an andere Verschwörungstheorien, an Homöopathie, an Esoterik; man wird zum Pharma- und Impfgegner, man mutiert zum Reichsbürger.

Auch hier erhebt Lorenz wieder den Vorwurf, dass kritische Umweltschützer „Piloten mit Laserpointern“ angreifen würden, als ob es nicht gerade die Planespotter sind, die ständig an Flughäfen und Einflugschneißen herum lungern. Die Kriminalstatistik nennt nicht einen „Chemtrailaktivisten“ als Täter bei Laserpointer-Attacken !

Menschen haben Ängste vor dem, was vom Himmel kommt. Sie verbieten in Panik Kindern, bei Kondensstreifen nach draußen zu gehen; Kinder dürfen dann also auch nicht zur Schule. Aus Angst vor den Folgen von Chemtrail-Fallout werden zweifelhafte bis gefährliche Mittel verabreicht, Stichwort: MMS. Fanatische Chemtrail-Gläubige drohen damit, Flugzeuge mit Lasern zu attackieren. Selbst Piloten wurden schon abgefangen. Es sind also konkrete Gefahren, die aus völlig unbegründeten Ängsten resultieren, die den Betroffenen vermittelt, eingeflößt, werden.

Fazit: Hier schreibt ein völlig inkompetenter Laie, der auf dem Gebiet der Hetze wohl eher zuhause ist.

Kein Wort zu den modernen Triebwerken und weshalb ausgerechnet diese heute den Himmel so dimmen?

Kein Wort zu aktuellen Studien der gefährlichen Feinststaub– und Nanopartikelemissionen.

Kein Wort zu den vom Umweltbundesamt so genannten „künstlichen Zirren“ des Flugverkehrs, die heute weltweit mindestens 7% des Himmel bedecken und somit zur Erderwärmung beitragen.

Kein Wort, weshalb man heute halsbrecherisch bis auf 30m an Flugzeugturbinen heranfliegt, um dort Messungen mit speziell dafür entwickelten Lasern zu nehmen.  Zahlreiche Schadstoffe und Salpetersäure wurden festgestellt!

Dass  Kabinenluft ungefiltert als Zapfluft in die Flugzeuge eingeblasen wird, das sollte man auch nicht  laut herum erzählen – denn da verstehen einige Strategen der Luftfahrt keinen Spaß, wie selbst Bundestagsabgeordnete erfahren mussten.

chems Forscher testen großtechnische Maßnahmen, um der Erderwärmung Einhalt zu gebieten. David Mitchell will 160 Tonnen Bismut(III)-iodid pro Jahr in den Wolken verstreuen, um den Planeten zu kühlen. 

Chemtrails. Verschwörung am Himmel? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. 10000 Menschen hätten in Deutschland nicht sterben müssen, hätte man nicht bei den Abgaswerten kriminell betrogen. Im Gedenken an die Opfer!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s