Unser Artikel zum DLR Forschungsflugzeug FALCON  bei NEOPRESS hat  ein wenig für Wirbel gesorgt.

Das Thema ist relativ komplex und in der Öffentlichkeit recht unbekannt. Geht es hier doch auch um eine „heilige Kuh“ unserer Gesellschaft.

Klar, dass dann all die Fragen zum xten Mal gestellt werden, die wir seit Jahren beantworten. Immerhin gibt es mittlerweile zum Thema Geoengineering und Solar Radiation Management Millionen Publikationen und Fachliteratur, allerdings kaum auf Deutsch !

So ist die im Auftrag des Bundesforschungsministeriums 2011 erstellte Sondierungsstudie zum Thema auch an „Entscheidungsträger“ gerichtet und hatte eine Startauflage von lächerlichen 1000 Exemplaren.

Die Studie hat zwar die ISBN: 3-89456-324-9, ist aber nur im Web erhältlich.

Gezielte Eingriffe in das Klimasystem?

Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering.

Herausgegeben von
Wilfried Rickels, Gernot Klepper und Jonas Dovern
Kiel Earth Institute, Düsternbrooker Weg 2, 24105 Kiel
www.kiel-earth-institute.de

Autoren
Betz, Gregor; Brachatzek, Nadine; Cacean, Sebastian; Güssow, Kerstin; Heintzenberg, Jost; Hiller, Sylvia; Hoose, Corinna; Klepper, Gernot; Leisner, Thomas; Oschlies, Andreas; Platt, Ulrich; Proelß, Alexander; Renn, Ortwin; Rickels, Wilfried; Schäfer,Stefan;
Zürn, Michael

1. Auflage / 1.000 Stück
ISBN: 3-89456-324-9
Kiel, September 2011
Diese Studie wurde im Auftrag des BMBF erstellt. Das BMBF hat das Ergebnis der Studie nicht beeinflusst; der Auftragnehmer trägt allein die Verantwortung.
Alle in dieser Studie veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Die Reproduktion – ganz oder in Teilen – durch Nachdruck, fototechnische Vervielfältigung oder andere Verfahren,
auch Auszüge, Bearbeitungen sowie Abbildungen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Instituts.

© 2011, Kiel Earth Institute

 

Sondierungstudie Climate Engineering 2011

Climate Engineering – ein Sammelbegriff für großskalige technische Eingriffe in das Klimasystem der Erde – wird zunehmend als Option im Kampf gegen den anthropogenen Klimawandel diskutiert. Dabei kann zwischen symptomatischen Ansätzen zur direkten Beeinflussung der Strahlungsbilanz der Erde (Radiation Management) und ursächlichen Ansätzen zur Zurückführung der atmosphärischen CO2-Konzentration (Carbon Dioxid Removal) unterschieden werden. Wie die Definition von Climate Engineering schon andeutet, hat jeder Einsatz dieser Technologien potenziell globale Auswirkungen: Weltweit würden das Klima und Ökosysteme verändert, und damit die Lebensbedingungen ganzer Gesellschaften. Aus diesem Grund kann die Debatte über Climate Engineering nicht nur im Hinblick auf naturwissenschaftliche und wirtschaftliche Argumente hin untersucht werden.

Die Sondierungsstudie „Gezielte Eingriffe in das Klima? Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering“ wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) von einem Konsortium bestehend aus sechs Projektteams unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen erstellt. Die Koordination des Projektes erfolgte durch das Kiel Earth Institute.

 

Wer also „Entscheidungsträger“ ist, kann sich die Gesamtstudie mit knapp fünf MB herunterladen:

http://www.kiel-earth-institute.de/sondierungsstudie-climate-engineering.html

Danach hat man schon einen guten Überblick über das Thema, haben sich offensichtlich ausgemachte Experten dazu den Kopf zerbrochen.

Gerade viele Regionalpolitiker werden aktuell mit dem Thema konfrontiert, müssen sich aber eingestehen, dass sie selbst keine Ahnung haben.  Also, meine Damen und Herren, hier ist reichlich Lesestoff vorhanden. Man kann auch einzelne Themenbereiche bearbeiten.

Climate Engineering: Ethische Aspekte

application/pdf download (22,9 MiB)

Karlsruher Institut für Technologie // Jun.-Prof. Gregor Betz //  gregor.betz@kit.edu

Climate Engineering: Chancen und Risiken einer Beeinflussung der Erderwärmung. Naturwissenschaftliche und technische Aspekte

application/pdf download (721,1 KiB)

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung // Prof. Jost Heintzenberg //jost.heintzenberg@tropos.de

Climate Engineering: Wirtschaftliche Aspekte

application/pdf download (1,2 MiB)

KIEL EARTH INSTITUTE // Prof. Gernot Klepper // gernot.klepper@ifw-kiel.de

Climate Engineering: Risikowahrnehmung, gesellschaftliche Risikodiskurse und Optionen der Öffentlichkeitsbeteiligung

application/pdf download (963,9 KiB)

Dialogik, Stuttgart // Prof. Ortwin Renn // ortwin.renn@sowi.uni-stuttgart.de

Climate Engineering: Instrumente und Institutionen des internationalen Rechts

application/pdf download (995,9 KiB)

Universität Trier // Prof. Alexander Proelß// proelss@uni-trier.de

Climate Engineering: Internationale Beziehungen und politische Regulierung

application/pdf download (539,8 KiB)

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung // Prof. Michael Zürn //zuern@wzb.eu

Leider fehlen die „militärischen Studien“ zum Thema – da werden dann nämlich  „Sicherheitsinteressen“ berührt. Ein Manko für alle „Klimamodelle“, dass die zahlreichen militärischen Aktivitäten nicht eingerechnet werden können.

Immerhin waren UN und EU vor Jahrzehnten schon besorgt und haben mit der EMNOD-Konvention eigentlich bestimmte Aktivitäten verboten.

In der Studie werden die Risiken des Klimaklempnerns deutlich benannt. So gebe es beim Solar Radiation Management auch keinen Probelauf. Man kann es nur machen oder nicht.

Und hier wären wir genau beim Punkt: Zieht man es bereits durch?

Ein künstlicher Sonnenschirm, wie vom

Institute for Advanced Sustainability Studies IASS Potsdam so lustig in einem kleinen Filmchen präsentiert

 

Oder wie von Harvard Prof. David Keith so prominent kommentiert:

The problem is that’s the same basic message, if stated in more emphatic terms, that policymakers have been ignoring, if not openly ridiculing, for decades.

David Keith, a professor of public policy and applied physics at Harvard University, isn’t counting on dire reports to change that.

Instead, he is seriously exploring the possibility of altering the climate system itself to counteract the escalating dangers, using technology to create our own knob on the Earth’s thermostat

Aber dann würde ja der Himmel soooo aussehen?  Und wer will das schon?

chems

 

Wenn ein Thema als „Plan B“ so ausführlich bearbeitet wird, dann sollte man mit hämischen und beleidigenden Kommentaren gegen die Kiritiker vorsichtig sein – oder dort „Verschwörungstheorie“ grölen, wo sich die Verschwörer bzw. Täter zu ihren Konferenzen treffen !

Nochmal: Diese Studien sind teilweise recht umfangreich, von Experten erstellt, aber nur in veralteten Versionen zugänglich. So fehlen aktuelle Erkenntnisse. Militärische Aktivitäten werden ausgeklammert, was aus „Sicherheitsinteresse“ angebracht sein mag.

Aber ein offensichtlicher Fehler ist unverzeihlich: Niemand beschäftigt sich eingehend und seriös mit den modernen Triebwerken. In letzter Zeit sind in vielen Medien wieder die „Wasserdampf“-Konspiratisten zum Zuge gekommen, haben sich dabei ins eigene Knie geschossen, denn – wenn ein Flugzeug pro FlugMETER mindestens 15 Gramm Wasserdampf emittiert, dann stößt es das Klima- und Treibhausgas No 1 aus ( das sagt auch der Meteorologe Donald Bäcker) . Wenn also ein Redakteur damit schwanger geht, demnächst auch einmal etwas zu „Kondensstreifen“ zu veröffentlichen, dann lassen sie sich vorher einmal ganz genau die modernen Triebwerke erklären !

 

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s