Aus dem Archiv – jedoch wieder aktuell. Damals ging es um die Neuordnung des Balkans, heute um die Neuordnung des Nahen Ostens.

Damals wie heute:

Es begann mit  Lügen

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. Es beginnt immer mit Lügen ! ‪#‎sapereaude‬

    Heinz Loquai – OSZE-General: Man muß sich für deutsche Minister schämen !

    Das gilt heute um so mehr ! ‪#‎Neuwahlen‬

    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2000/erste7388.html

    Scharping schasst General – Kritik am Kosovo-Krieg unerwünscht

    Gefällt mir

  2. WILLY WIMMER:

    (CDU-Bundestagsabgeordneter)

    „Ich finde, dass das erbärmlich ist, wie Herr Scharping sich da benimmt. Und wer so auf die Sahne geschlagen hat, im publizistischen Sinne, im Zusammenhang mit dem Krieg gegen Jugoslawien, der sollte vorsichtig sein in der Wahl seiner Worte. Und es wäre angemessen, wenn er über seine eigene Rolle zurückhaltender argumentieren würde, als er das derzeit tut, und er sollte vor allen Dingen eins machen: Er sollte nicht über jemanden herfallen, der sehr korrekt seinem Dienst nachgekommen ist und der sehr korrekt über das, was er als Erkenntnisse hatte, auch berichtet hat.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s