Bald Minister a.D. ? Noch-Vizekanzler Gabriel – bald „a.D.“ ?




Vizekanzler Sigmar Gabriel fürchtet, dass die EU an der Flüchtlingskrise zerbrechen könnte.

Das wäre, so Gabriel, eine Katastrophe



Dabei gibt es für „Zuwanderung“ nach Deutschland ganz vernünftige Gründe. Hätte man es seriös geregelt, wäre alles kein Problem. Aber die gewünschten Fachkräfte kamen trotz lockender Versprechungen nur spärlich. Die jetzige „Version“ ist natürlich grundverkehrt.


Aber nicht nur die EU steht am Abgrund, sondern die deutsche Politik, die Gesellschaft ebenso: Politik kann sich nur noch ungenügend hinter „geschwärzten Seiten und verschlossenen Akten“ verstecken. Das aufgebaute Lügengebäude muß mit immer fataleren Lügen gestützt werden.


Durch die Gesellschaft laufen gleich mehrere Risse. Millionen leben recht bescheiden, obwohl sie arbeiten. Niedrige Löhne, überhöhte Mieten und prekäre Arbeitsverhältnisse sind Normalität.


Diese „Normalität“ kommt nun auf Demonstrationen an und die Medien tun sich sichtlich schwer, ganz normale Bürger zu diffamieren. „Rechtes kriminelles Gesindel“ ist jedoch der Pauschalverdacht.


Da wundern sich die Strategen noch, wenn niemand mehr in ein hingehaltenes Mikrofon sprechen will. 


Ob Bachmann’s verbale Entgleisung in Richtung Maas für die Entwicklung hilfreich war, ist anzuzweifeln. Dass Maas als Minister untragbar ist, darf man aber schon noch mutmaßen?  


Dass sowohl rechte wie linke „Kriminelle“ gerne mal auf bestimmten „Lohnlisten“ stehen, das mag nun niemand mehr ernsthaft abstreiten. Deshalb auch die Vermummung mit „Sturmhauben“. Die überwiegende Mehrheit der PEGIDA-Demonstranten trägt keine Vermummung und schaut recht „normal“ aus. 


Drohen nun wieder „Berufsverbot“ und „Radikalenerlaß?  Der Druck auf die Politik ist enorm, da greift man gerne wieder in die V-Mann-Trick-Kiste?


Dabei laufen heute selbst Bundestagsabgeordnete Gefahr als „Brandstifter“ und „psychisch“ gebranntmarkt  zu werden – siehe die Bundestagsdebatten zum „aerotoxischen Syndrom“ – also der giftigen Kabinenluft in Flugzeugen. (Zapfluft) 





Oder die Umweltschützer, die sich mit den Flugzeugemissionen und ihren gesundheits- und umweltschädlichen Folgen beschäftigen. Diese werden nicht nur von Kachelmann sondern selbst auf der Facebookseite der „Bundesregierung“ als „rechtsideologisch“ diffamiert.

Als Kachelmann wegen seiner Nazi-Beschimpfungen angezeigt wurde, meinte der Richter am Amtsgericht Tiergarten, Berlin, noch süffisant: „NAZI sei heute keine strafbare Beleidigung mehr, da fast schon inflationär angewandt!“ Hört, hört !

Eine umstrittene Nazi-Äußerung von Wettermoderator Jörg Kachelmann über Kritiker der Flugzeugemissionen (Chemtrail bzw. Exhausttrails) ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Zu dieser Überzeugung kam am Mittwoch (März 2012) eine Zivilkammer des Berliner Landgerichts. Der 53-Jährige hatte  über Verfechter dieser Meinung geäußert, man habe es mit „Neonazis und Verrückten“ zu tun.
Ein Anhänger der sogenannten Chemtrail-Bewegung hatte  Persönlichkeitsrechte verletzt gesehen. Seine Klage auf Unterlassung wies das Gericht zurück.. Diese Nazi-Äußerung würde, „wenn überhaupt“, das Persönlichkeitsrecht des Klägers nur am Rande verletzen, hieß es weiter.

Sollte der politische Wind sich nun aber wieder mal gedreht haben ? Falls ja, werden die zahlreichen erneuten pauschalen Nazi-Verunglimpfungen zu einer neuen  Anzeige gegen Kachelmann führen !

Dass man vor Gericht „wie auf hoher See in Gottes Hand“ ist, haben ja schon einige erkannt. Heute mehr denn je hat man aber das Gefühl, dass einige juristische Strategen „Admiralsrecht“ nach Gusto anwenden?

Videos – zur Diskussion gestellt – entsprechen nicht in allen Details der Meinung des Verfassers:


Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. Die Anti-Verschwörungslattform Wikipedia schreibt:

    Hootons Rolle für moderne Verschwörungstheoretiker:

    Hooton war Vertreter einer Rassenlehre und Anhänger der Eugenik.
    Sein 1943 während des Zweiten Weltkriegs mit propagandistischem Hintergrund verfasster Aufsatz für das PM Daily, im Rahmen eines Sammelartikels zusammen mit Beiträgen von Franz Boas, Dorothy Thompson und Albert Einstein, wird von rechtslastigen, fremdenfeindlichen Verschwörungstheoretikern in Deutschland wider jede Quellenkritik als tatsächlich umgesetzter Plan (‚Hooton-Plan‘) dargestellt. Hooton plädierte für die Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung in Deutschland, um „den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie zu zerstören“. Vor allem plädierte er jedoch dafür, nach dem Krieg deutsche Soldaten in den kriegszerstörten Gebieten in Zwangsarbeit für den Wiederaufbau einzusetzen. Als Eugeniker wollte er dabei die, für ihn biologisch begründeten und angeborenen, räuberischen Neigungen der Deutschen durch Kreuzung mit Vertretern anderer Völker wegzüchten.

    Oft wird der außerhalb des Artikels nie wieder erwähnte und von niemandem sonst vertretene „Plan“ mit den ähnlich dämonisierten angeblichen „Kaufman-Plan“ und dem Morgenthau-Plan als Beleg für die bis heute andauernden finsteren Absichten der Westalliierten für Deutschland herangezogen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s