Ria den Breejen

Ria den Breejen

Neben Xavier Naidoo hat im Bereich „Chemtrails“ die sympathische Künstlerin Ria den Breejen den „Aluhut“ 2015 gewonnen. Die Malerin und Autorin nimmt diese Auszeichnung mit Humor, da sie nach eigenen Angaben davon überzeugt ist, dass diese umfangreiche Thematik als angebliche „Verschwörungstheorie“ keine langfristige Überlebenschance mehr hat und als solche bald ein jähes Ende finden wird, angesichts des sich immer deutlicher abzeichnenden Informations-Dammbruchs.

Während gerade im Web die Parole “Herz statt Hetze” glorifiziert wird, geht es beim „Aluhut“ um das Gegenteil, nämlich darum, kritisch und selbstständig denkende Menschen möglichst rasch und flächendeckend in der gleichgeschalteten Presselandschaft öffentlich zu stigmatisieren. Für die Initiatoren vom „Goldenen Aluhut“ geht Hetze erst einmal ganz lange VOR Herz, und sie sind zahllosen Menschen, die gegen Geoengineering sind, seit vielen Jahren bekannt als sogenannte „Skeptiker“ – das freundlichere und salonfähigere Wort für Internet-Trolls.

Damit die geneigte Leserschaft Frau den Breejen ein wenig besser kennenlernt, hier ihre Kurzbiografie:

Künstlerin und Autorin Ria den Breejen

Künstlerin und Autorin Ria den Breejen

Ria den Breejen

2014-16 Deutsch-Niederländisches Kunstprojekt zur 800-Jahrfeier der Stadt Oranienburg

2012 Preisträgerin der aquamediale® VIII, Installation „Wasserorgel“, Lübben

2010 Mitglied im BVBK

2006 Teilnahme an der aquamediale® II, Installation “Wasserschlacht“, Lübben

2004-06 Jury-Mitglied der Sommer-Akademie für Bildhauer, Strausberg

1997-98 Multimedia-Ausbildung

1992 Performance „Weg einer Brücke“, Langenscheidt-Brücke, Berlin (in Zusammenarbeit mit 17 weiteren Frauen)

1990 Meisterschülerin bei Prof. K.-H. Hödicke

1989 Veröffentlichung des Reiseführers „Berlin für Frauen“ im Elster-Verlag, Baden-Baden

1988 Preis von VW und Audi, „Kuratorium Bäume“

1987 Veröffentlichung des Reiseführers „Amsterdam für Frauen“ im
Elster-Verlag, Baden-Baden

1984 Studium der Bildenden Kunst, Universität der Künste Berlin, bei Prof. K.-H. Hödicke

1982-89 Gesangsunterricht im Opernfach bei Kammersänger Anton Metternich, Berlin

1982 Studium der Visuellen Kommunikation, Universität der Künste Berlin

1973 Übersiedlung nach Berlin (West)

1955 geboren in Hardinxveld-Giessendam, Niederlande
Lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Berlin
Seit 1984 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland

Wie kommt diese anerkannte und geniale Künstlerin an den Aluhut Pranger?

Künstlerin Ria den Breejen

Künstlerin Ria den Breejen

Ihr „Vergehen“ ist, dass sie die Vorgänge am Himmel thematisiert und eine Geoengineering Demonstration in Berlin organisierte, auf der etwa Christoph Hörstel und Werner Altnickel interessante Reden gehalten haben!

Ein Video des Kickbox-Weltmeisters und SPD-Politikers Antony Spatola, das innerhalb drei Wochen 36000 Aufrufe hatte, zeigt jedoch, dass die Bevölkerung das Problem der Flugzeugabgase immer ernster nimmt. Besonders in Bayern und Baden-Württemberg ist man langsam sauer über den oft „gedimmten“ Himmel, ist dieser dort doch gewinnbringender Werbeträger für die Tourismusbranche !

Nun gibt es aber eine zwar kleine, aber erstaunlich hartnäckige Gruppe von Verschwörungstheoretikern, die „Harmloser-Wasserdampf-Konspiratisten“, welche der Öffentlichkeit unbedingt einreden möchte, wir sehen am Himmel nur harmlosen Wasserdampf und nicht die Folgen eines umfangreichen ABGAS-Geschehens.

Wenn 5400 Menschen die Regierung ganz brav dazu befragen, dann schweigen die Medien. Beim Aluhut jubelt aber selbst das NEUE DEUTSCHLAND über die enorme Medienpräsenz.

Aber letztendlich blieb es nur ein Hütchen – ein Rohrkrepierer ! Die entsprechende Veranstaltung Ende Oktober soll zwar ausverkauft sein mit 160 Teilnehmenden, aber mehr als im eigenen Saft zu schmoren und die eigene vermeintliche Besserwisserei und Ignoranz leicht alkoholisiert abzufeiern, wird nicht drin sein.

JF

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. tomsel sagt:

    Hier wird ein völlig falsches Bild erzeugt, um vernünftig denkende Menschen als dumme Internettrolle zu stigmatisieren. Der goldene Aluhut ist sicher nicht für Menschen gedacht, die einfach nur die real existierenden Abgase von Flugzeugtriebwerken in der Öffentlichkeit zum Thema machen wollen. Diese sogenannte „Hetze“ richtet sich viel mehr gegen die Verschwörungstheorie rund um den Glauben an „Chemtrails“, also das angebliche Ausbringen giftiger Stoffe – zusätzlich zu den Abgasen – u. A. mit dem Ziel, die Bevölkerung zu dezimieren.

    Gefällt mir

  2. Das falsche Bild wird vom Aluhut erzeugt, welcher ja von der Presse zurecht als „satirisch“ bezeichnet wird. In der Satire ist das „Überzeichnen von Themen“ erlaubtes Stilmittel. Bei der Schweinerei am Himmel hat das Militär den Finger drauf. Wenn man dann als Bürger übers Ziel hinaus schießt, dann passiert das leider auch aus Hilflosigkeit. Trotz massiver Medienunterstützung bleibt der Aluhut zum Glück ein Rohrkrepierer und nur ein Hütchen. Die Strategen, die da im Hintergrund die Fäden ziehen, sind auch gut bekannt. Manchmal, wenn die Neugier der Presse geweckt ist, dann schaut die gerne mal genauer hin. Das wir ein Spaß!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s