Radikale Weltretter suchen nach Regeln für ihre umstrittene Arbeit. VON 

„Es gibt einen runden Tisch, an dem sich, von der Öffentlichkeit unbemerkt, ein paar Experten treffen. Ganze zwei Mal bisher. Mehr Transparenz, bitte – und mehr Tempo! Sonst fällt uns bald der Himmel auf den Kopf.“

Das schrieb die DIE ZEIT 2010 warnend. http://www.zeit.de/2010/14/Kommentar-Konferenz-Forscher-Klima

climate contral console

Die Dokumente zu diesen Expertentreffen und entsprechende Leaks sind heute ganz gut bekannt. Es waren nicht zwei Treffen, sondern erheblich mehr. Und der Knackpunkt: Man hat nicht etwa diskutiert, ob man es denn machen solle, sondern, wie man es den Leuten smart beibringen könne und ob „Aufstände“ drohen, wenn der Himmel oft gedimmt ist. Wie gesagt: Deutschland finanziert zwar mit, hat aber auch hier nicht wirklich etwas zu melden. Solche „großen“ Aktivitäten, die überläßt man nicht der Entscheidung durch Politdarsteller – das entscheiden dann auch die „Großen“ ! #netzfragtmerkel #mussmanwissen #sapereaude

http://www.zeit.de/2010/10/Geoengineering Lange wurde die Diskussion nur in Fachzirkeln geführt, nun drängt die Debatte verstärkt an die Öffentlichkeit. Beim größten Wissenschaftlertreffen der Welt, der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) Ende Februar im kalifornischen San Diego , gab es gleich drei hochkarätig besetzte Veranstaltungen zu diesem Thema. Bei allen dreien wurde hitzig diskutiert: Können wir mit Ingenieurarbeit im planetaren Maßstab die Folgen des Klimawandels mildern oder gar aufheben? Können wir den »Planeten hacken«, wie es einer der Diskutanten formulierte? Oder sind solche Pläne nur ein weiterer Beweis für die Hybris des Menschen, die uns den ganzen Klimaschlamassel erst eingebrockt hat?

Und langwierige internationale Abstimmungsprozesse wie zuletzt in Kopenhagen könnte man sich glatt sparen – auch eine kleine Gruppe von Ländern, gar eine einzige Macht, könnte zur Selbsthilfe greifen. Ganz kurzfristig ließe sich demnach ein globaler Sonnenschirm aufspannen und die Temperatur nach Wunsch einstellen.

http://www.zeit.de/2010/10/Geoengineering/seite-3

Wie das wohl aussehen würde? Ein Sonnenschirm für die Erde? Etwa sooo ?

Wo bleibt Moses?

Wo bleibt Moses? Kann er noch einschreiten?

Advertisements

Über frankenberger10

Haftungsausschluß / Disclaimer: „ICH BEHALTE MIR ALLE RECHTE VOR UNTER UCC 1-308 WITHOUT PREJUDICE , OHNE IRGENDWELCHE NACHTEILE.“ Typisch für dieses Land wurde gerichtlich entschieden, daß man durch die Anbringung eines Verweises die Inhalte der verwiesenen Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Dieses Anspruch möchten wir selbstredend hiermit erfüllen und erklären feierlich, dass wir uns von allem, worauf wir verweisen, distanzieren (Hier liegt ja der tiefe Sinn von Verweisen – Vorsicht – Ironie.) Für alle Verweise und Verlinkungen auf unserer Webseite inklusive aller Unterseiten gilt, daß wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung oder die Inhalte der verwiesenen Seiten haben, dafür weder haften noch irgendeine Verantwortung übernehmen können. Sie müssen schon selbst die Verantwortung für Ihren Zeigefinger auf der linken Maustaste übernehmen und natürlich für alles, was Sie dann Schlimmes lesen könnten, was bei unseren Verlinkungen mit Sicherheit nicht der political correctness entspricht. Eventuelle Unpässlichkeiten die durch die Benutzung dieser Datenstraßen beim Auswuchten Ihrer Gehirnwindungen auftreten könnten, bitten wir also tapfer zu tragen oder bei Ihrem Psychiater, sollten Sie diesen haben, zur Sprache zu bringen.

»

  1. Lange wurde die Diskussion nur in Fachzirkeln geführt, nun drängt die Debatte verstärkt an die Öffentlichkeit. Beim größten Wissenschaftlertreffen der Welt, der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) Ende Februar im kalifornischen San Diego , gab es gleich drei hochkarätig besetzte Veranstaltungen zu diesem Thema. Bei allen dreien wurde hitzig diskutiert: Können wir mit Ingenieurarbeit im planetaren Maßstab die Folgen des Klimawandels mildern oder gar aufheben? Können wir den »Planeten hacken«, wie es einer der Diskutanten formulierte? Oder sind solche Pläne nur ein weiterer Beweis für die Hybris des Menschen, die uns den ganzen Klimaschlamassel erst eingebrockt hat? http://www.zeit.de/2010/10/Geoengineering

    Gefällt mir

  2. Jetzt werden wieder die #Vollpfosten vom Aluhut laut rufen: PLAN B, PLAN B – könnt ihr denn nicht lesen – ist ein PLAN B ! Aber laßt uns nur einen kurzen Moment mal sachlich überlegen: Einen Plan B könnte man locker zugeben – erwartet man eigentlich auch von der Politik, dass sie immer noch einen PLAN B im Sack haben. Aber wie ist die Realität? Kaum bringt man das Thema irgendwo zur Sprache bricht die #Hasspropaganda vom Feinsten über die besorgten Bürger herein. Das geht bis zu üblen Diffamierungen und Tätlichkeiten. Anfragen werden nicht beantwortet – Aktivisten regelrecht „ausgeknipst“ ! Wer auch nur für fünf Cent Lebenserfahrung hat, der merkt doch ganz klar: Die Sache STINKT – und zwar gewaltig ! #netzfragtmerkel #ziek #gutleben #sonnenschirm oder #leichentuch ?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s